Wie die Polizei jetzt meldete, war ein 44-jähriger Pedelec-Fahrer am Samstagabend im Stadtgebiet Kitzingen unterwegs. Als er in der Alemannenstraße in Richtung Siegfried-Wilke-Straße fuhr, sei er laut seinen Angaben von einem vorbeifahrenden Auto leicht touchiert worden, woraufhin er gestürzt sei. Der Pkw habe seine Fahrt in Richtung Repperndorfer Straße fortgesetzt. Nähere Angaben zum Unfallverursacher konnte der Geschädigte nicht machen. Der Pedelec-Fahrer erlitt mittelschwere Verletzungen und musste im Krankenhaus versorgt werden.

Im Zuge der Ermittlungen habe sich nun aber herausgestellt, dass sich der am Samstagabend angegebene Sachverhalt anders als angegeben darstellte, wie die Polizei mitteilt. Der Pedelec-Fahrer verlor aus unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Gefährt und prallte selbst gegen einen in der Alemannenstraße geparkten Ford Focus. Dabei stürzte der Radfahrer auf die Fahrbahn und zog sich mittelschwere Verletzungen zu. Im Anschluss flüchtete er von der Unfallstelle.

Erst später ging über das Krankenhaus eine Meldung des Mannes bei der Polizei Kitzingen über die Unfallflucht ein, bei der angeblich ein fahrendes Auto den Radler touchiert hätte. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen des Vortäuschens einer Straftat und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.