Das Fußballspiel zwischen der SG Stockenroth/Zell und dem FC Saaletal Berg am Freitag (22. April 2022) hat ein tragisches, vorzeitiges Ende genommen. Der 71-jährige Schiedsrichter brach plötzlich auf dem Feld zusammen. Ärztliche Sofortmaßnahmen hätten seinen nächtlichen Tod im Krankenhaus nicht verhindern können, berichtet anpfiff.info.

Die Gedanken der Mitglieder der SG Stockenroth/Zell drehten sich jetzt um den "geschätzten Sportkameraden", heißt es in einem öffentlichen Statement am Sonntag (24. April 2022). Der Schock säße "noch immer tief".

Schiedsrichter-Todesfall in Zell: "Wir bleiben in tiefer Trauer"

Das A-Klassenspiel in Zell wird allen Beteiligten und den Angehörigen des gestorbenen Schiedsrichters in trauriger Erinnerung bleiben. "Schlimmer hätte es nicht kommen können", teilt die SG Stockenroth/Zell mit. Der 71-Jährige sei oft zu Gast in Zell gewesen und habe auch zu den Ehrengästen gehört, als der SC Zell sein 70-jähriges Jubiläum feierte. Zu Beginn seiner bayerischen Fußballkarriere wirkte er als Spieler und Trainer im Landkreis Bayreuth, erklärt anpfiff.info. Nach einem Umzug seien die Kickers Selb sein Stammverein geworden. Im Spielkreis sei er einer der bekanntesten Männer gewesen, heißt es weiter. 

"Wir bleiben in tiefer Trauer und wünschen seiner Familie viel Kraft in dieser Zeit. Man wird ihn nicht vergessen und wir wollen ihn so in Erinnerung behalten, wie wir ihn kannten. Als fröhlichen und gern gesehenen Kameraden, der mit seinem Einsatz dem Ehrenamt längst verloren geglaubtes Ansehen verlieh", schreibt die SG Stockenroth/Zell.

Die Partie zwischen den beiden Teams wird am Sonntag (8. Mai 2022) um 13 Uhr in Zell nachgeholt.