Ralf Kaußler bringt allein schon aufgrund seiner persönlichen „Fliegerbiographie“ eine gute Voraussetzung für die Geschäftsleitung des Flughafens Hof-Plauen mit. Der passionierte Hobbyflieger und Privatpilot ist seit 2012 Vorstandsmitglied im Segelflugzentrum Ottengrüner Heide e.V. (Flugplatz Helmbrechts) und seit 2015 dessen erster Vorsitzender. Kaußlers Faszination fürs Fliegen zeigt sich auch in seiner Mitgliedschaft im Luftsport-Verband Bayern e.V. (LVB), Bayerns größter Interessenvertretung für den Luftsport, sowie in der Mitgliedschaft im Deutschen Aeroclub (DAeC), dem Spitzenverband des Luftsports und der Allgemeinen Luftfahrt. „Der Flughafen Hof-Plauen ist in der Region eine wichtige infrastrukturelle Einrichtung, die schnelle Verkehrswege in andere Wirtschaftsräume ermöglich“, freut sich Ralf Kaußler auf seine neue Aufgabe.

Der 31-Jährige Verwaltungsfachwirt ist seit 2005 am Landratsamt Hof tätig und wird dort auch weiterhin im Fachbereich Hauptverwaltung eingebunden sein. Eva Döhla, Hofer Oberbürgermeisterin und Beiratsvorsitzende der Flughafen Hof-Plauen GmbH & Co.KG und Dr. Oliver Bär, Landrat des Landkreises Hof und stellvertretender Beiratsvorsitzender hießen als Vertreter der beiden alleinigen Gesellschafter des Flughafens den neuen Geschäftsführer herzlich willkommen: „Beim Fliegen lassen sich neue Perspektiven entdecken. Dies wünsche ich ihm auch bei seiner neuen Aufgabe“, sagte Eva Döhla. Dr. Oliver Bär erklärte: „Damit vollziehen wir auch einen Generationenwechsel am Flughafen.“

Erneuerung in schwierigen Zeiten

„In schwierigen Zeiten ist es Hermann Seiferth gelungen, den Flughafen Hof-Plauen zu erneuern und zu erweitern“, sagte Oberbürgermeisterin Eva Döhla in ihrer ausführlichen Würdigung von Seiferths Wirken. „Dafür gebührt ihm mein persönlicher Dank.“ Seine Verdienste für die Region hob Dr. Oliver Bär hervor: „Mit Bravour hat Hermann Seiferth große Herausforderungen gemeistert. Sein Engagement für unsere Region verdient Hochachtung.“ Hermann Seiferth, im Hauptberuf Leiter der Hauptverwaltung des Landratsamtes Hof, übernahm am 1. Mai 2007 gemeinsam mit Klaus-Jochen Weidner, dem heutigen Wirtschaftsförderer der Stadt Hof, die Geschäftsführung des Verkehrslandeplatzes. Während Klaus-Jochen Weidner die technische Geschäftsführung innehatte, oblag Hermann Seiferth die kaufmännische Leitung.

Vorrangiges Ziel war es, den sogenannten Plan B zu entwickeln und hierbei 31,5 Millionen Euro an Fördergeldern des Freistaates Bayern für Stadt und Landkreis Hof zu sichern. Davon wurden mehr als elf Millionen Euro aufgewendet, um den Flugplatz attraktiv zu gestalten. Dazu gehörte die Erneuerung der Infrastruktur und der Flugsicherungseinrichtungen am Flughafen: die Sanierung der Start- und Landebahn, die Erweiterung des Vorfeldes, der Neubau des Hangars, die energetische Sanierung des Towers, der Neubau der Trafostation, die Erneuerung der Anflugbefeuerung und die Anschaffung von Fahrzeugen wie etwa eines Feuerwehrautos, eines Unimogs und eines Tankfahrzeuges.

Innerhalb von 12 Jahren konnte zudem das Betriebskostendefizit des Flughafens von knapp 1,9 Millionen Euro im Jahr 2008 auf knapp 700.000 Euro im Jahr 2020 gesenkt werden.

Doppelfunktion des Flughafens

Ein weiteres Projekt, das Seiferth gemeinsam mit Klaus-Jochen Weidner realisierte, war die Anmietung und Ertüchtigung des Flughafens als BMW-Testgelände. Damit erfüllt der Flughafen seit 2015 eine Doppelfunktion als Verkehrslandeplatz und gleichzeitig als Teststrecke für Fahrerassistenzsysteme der BMW AG.

Unter Seiferths Federführung wurde AustroControl als zertifizierte Flugsicherungsorganisation am Regionalflughafen Hof-Plauen gewonnen, nachdem sich die Deutsche Flugsicherung (DFS) zurückgezogen hatte. Desweiteren entwickelte er für die Flughafenbeschäftigten einen Haustarifvertrag und setzte diesen in Kraft.

„Hermann Seiferth hat sich in hohem Maß mit seinen Aufgaben identifiziert und sich als verantwortungsbewusster Chef ehrlichen Respekt erworben. Gegenüber seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern war ihm Menschlichkeit immer wichtig“, bekräftigte Eva Döhla. „Persönlich wie auch fachlich hat er Stadt und Landkreis Hof immer mehr profiliert“, sagte Dr. Oliver Bär.

Bei seiner Verabschiedung dankte der 59-Jährige Hermann Seiferth dem Freistaat Bayern, vertreten durch das Bayerische Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr sowie der Regierung von Oberfranken und dem Luftamt Nordbayern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Sein besonderer Dank galt der Stadt und dem Landkreis Hof. „Es war eine interessante berufliche Zeit, die mit großer Verantwortung verbunden war und die ich nicht missen möchte“, bilanzierte Hermann Seiferth. Jetzt will sein Nachfolger Ralf Kaußler anpacken: „Der Flughafen ist wirtschaftlich gut aufgestellt. Mein Ziel ist es, die Anzahl der Starts und Landungen zu steigern, die Attraktivität für Frachtflieger zu erhöhen und den Geschäftsreiseverkehr von und in die Region auszubauen.“