Zwei Fahranfängerinnen waren an einem Verkehrsunfall beteiligt, der sich Montagfrüh am östlichen Ortseingang von Unterhohenried ereignete. Gegen 6.50 Uhr befuhr eine 19-jährige Frau mit ihrem BMW die Dorfstraße ortsauswärts. Ihr kam eine gleichaltrige Fahrzeuglenkerin mit einem Renault entgegen, die noch zwei männliche Mitfahrer an Bord hatte. Auf der kleinen Nassachbrücke direkt am Ortsschild kollidierten beide Fahrzeuge auf der regennassen Fahrbahn miteinander. Es entstand Blechschaden, und die linken Vorderreifen der Autos wurden total verdreht.

Während die drei Insassen des Renault unverletzt mit dem Schrecken davonkamen, wurde die BMW-Fahrerin leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte die Frau in ein Krankenhaus.

Die Tätigkeit der alarmierten Feuerwehren aus Unterhohenried, Oberhohenried und Haßfurt beschränkte sich auf die Sicherstellung des Brandschutzes und die Sperrung der Straße. Wie die Einsatzleiterin und federführende Kommandantin Julia Volpert sagte, wurde der Notruf durch das in einem der beiden Autos eingebaute E-Call-System abgesetzt, das auf das Auslösen der Airbags reagierte. In der Folge wurde von der Integrierten Leitstelle (ILS) Schweinfurt vorsichtshalber eine große Anzahl Rettungskräfte zur Einsatzstelle entsandt, da ein schlimmeres Szenario nicht ausgeschlossen werden konnte.

Nach den Angaben der Polizei vor Ort entstand an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 17 000 Euro. Die Kreisstraße war von der Einmündung in die Staatsstraße Haßfurt-Hofheim bis zur Ortsmitte in Unterhohenried für über eine Stunde komplett gesperrt.