Aus der Pfarreiengemeinschaft "St. Kilian und Weggefährten" in Pfarrweisach und der Pfarreiengemeinschaft "Gemeinsam unterwegs" aus Ebern, Unterpreppach und Jesserndorf, empfingen am Mittwoch 61 Jugendliche die Firmung durch Weihbischof Ulrich Boom. Besonders war an diesem Tag, dass es ein christlicher Feiertag ist, der an den Märtyrertod der beiden Missionare unter Kaiser Nero in Rom erinnert.

Voll besetzt war die Stadtpfarrkirche am Mittwochnachmittag beim Firmgottesdienst mit Weihbischof Boom. Konzelebranten waren Pater Rudolf Theiler, Pater Richard Pfletschinger und die Assistenz hatte Diakon Uwe Holzschuh. Als Lektorin wirkte Adelgunde Schmitt mit.

Pater Rudolf Theiler begrüßte die Firmlinge und nannte ihre Herkunftsorte. Nach der ansprechenden Predigt durch Weihbischof Ulrich Boom empfingen die Firmlinge von ihm die Tauferneuerung. Der Weibischof salbte und besiegelte die Firmlinge mit dem Zeichen des Kreuzes.
Der Getaufte und Gefirmte steht unter dem Zeichen des Kreuzes. Firmung bedeutet religiöse Volljährigkeit.

Gestärkt mit dem Heiligen Geist nehmen junge Menschen ihre Rolle in der Kirche in eigener Verantwortung wahr. Die Firmlinge haben sich daher schon als Helfer engagiert, unter anderem im Seniorenheim, als Lesepaten für Kinder mit Migrationshintergrund, in Kindergärten, im Eine-Welt-Laden und bei den Pfarrfesten.

Von Ebern aus führte am Tag der Firmung in aller Frühe eine Wallfahrt über das Käppele nach Unterpreppach und dann nach Jesserndorf mit religiösen Impulsen.

Am Ende des Gottesdienstes dankte Pater Rudolf Theiler dem Weihbischof, der an diesem Tag mit der Firmung in Ebern bereits seinen dritten Firmgottesdienst wahrgenommen hatte. Der Dank des Stadtpfarrers galt außerdem allen Mitwirkenden, so der Musikband "Effata" mit ihrem Leiter Philipp Arnold und dem Chor "Neues-Geistlichen-Lied" unter Leitung von Kirchenmusiker Wolfgang Schneider, welche mit ihrer Musik und den Liedbeiträgen der Feierstunde einen würdigen musikalischen Rahmen verliehen.