wobei bei einigen Schützen die Erfolgs- und Leistungskurve doch steil nach oben zeigt und sie in Dorsten andeuteten, dass mit ihnen in den kommenden Jahren zu rechnen ist.

In prächtiger Verfassung stellte sich die erst 17-jährige Alina Kraus vor, die zwar am Ende "nur" Platz 9 in der Klasse 1 belegte, doch einige Schützen der Nationalmannschaft mit recht beachtlichen 83 Treffern hinter sich ließ. Auch ihr Bruder Dave Kraus, jüngster Teilnehmer mit 14 Jahren, erzielte in der Klasse 3, in der er erstmals startete, ein starkes Ergebnis.

Kiesswetter peilt die Nationalmannschaft an

Auf dem aufsteigenden Ast ist seit rund drei Jahren auch Thomas Kiesswetter. Er steht kurz vor dem Sprung in die Nationalmannschaft, zumal er recht konstant seine Wettkämpfe bestreitet, und auch die Ergebnisse passen. Zudem lässt die Vorstellung von Gerold Henning für die Zukunft hoffen.
Obwohl er erst seit drei Monaten dieser Sportart nachgeht, brachte er in der Klasse 5 eine Bronzemedaille mit nach Hause, eine von insgesamt drei Medaillen des Eberner Teams, das mit 13 Schützen und Schützinnen in Dorsten am Start war.

Das Wetter spielte gut mit

Das Wetter bereitete den Teilnehmern so gut wie keine Schwierigkeiten und hatte keinerlei Einfluss auf die Ergebnisse. Es war an beiden Tagen windstill, zwar bewölkt, doch so gut wie kein Regen. Nachstehend die Ergebnisse der Eberner Field-Target-Schützen.
Klasse 1: 2. Timo Kessel 93 Treffer, 5. Thomas Kiesswetter 89, 9. Alina Kraus 83, 10. Horst Lehnert 81, 11. Willi Thein 76, Klasse 2: 2. Friedrich Reber (74), der sich im Stechen um Silber behauptete, 6. Alexander Wöller (42.), Klasse 3: 4. Timo Kessel (91), der das Stechen um Bronze verlor, 6. Radu Werb 83, 11. Dave Kraus 67, 13. Michael Birke 58, Klasse 4: 5. Alexander Wöller 73, Klasse 5: 3. Gerold Henning 77, 6. Natalia Vitaev 69