ESC-Vorstandsmitglied Andreas Kurz geht davon aus, dass beide Partie am Sonntag (18.30 Uhr) gegen den ESC Vilshofen noch regulär stattfinden wird. Ob auch noch die bis dato erlaubten 200 Zuschauer ins Stadion am Großen Anger kommen dürfen, hängt von der weiteren Entwicklung der Coronafallzahlen im Haßbergkreis ab. Der Verein will dahingehend auf seiner Internetseite informieren. Die Gefühlslage aufgrund des "Lockdown-Light" ähnelt bei den Verantwortlichen deshalb fast schon Galgenhumor. "Ich weiß nicht wie es danach weitergeht", wagt Kurz keine Prognose.

ESC-Trainer fordert zwei Siege

ESC-Trainer Zdenek Vanc war zuletzt sehr enttäuscht und ein wenig angefressen. Nach der Auftaktniederlage gegen Pegnitz musste seine Mannschaft auch im ersten Auswärtsspiel in Dingolfing Lehrgeld bezahlen. Damit für die Haßfurter der Saisonstart nicht zum "Debakel" wird, fordert der Tscheche gegen den ESC Vilshofen einen Sieg.

Tatsache ist, dass sich der ESC Vilshofen (9./0) nicht kampflos geschlagen geben wird. Deshalb müsse laut Vanc vor allem eine Unzulänglichkeit abgestellt werden, die in den ersten beiden Partien bereits zu zwölf Gegentoren geführt hat: die individuellen Fehler beziehungsweise mangelhafte Einstellung in der Verteidigung. "Wenn die Jungs angesichts des Abwehrverhaltens nicht ihre Einstellung ändern, kann es wieder eng werden", warnt Vanc. "Es ist nicht richtig wenn man glaubt, die zwei Verteidiger schaffen alles und die Stürmer können nur nach vorne laufen und machen, was sie wollen. Da ist es völlig egal, ob wir daheim oder auswärts spielen."

Abwehrarbeit bei den Hawks im Fokus

Für Vanc ist wichtig, dass "alle zurückspielen und beim Angriffsaufbau mithelfen." Er würde deshalb "lieber auf 50-Meter-Pässe" verzichten. "Ich möchte kurze Pässe über wenige Meter, nicht immer von unserer Zone an die zweite blaue Linie. Das geht nicht." Der 41-jährige erwartet von der Mannschaft, dass sie auch als solche auftritt. Vanc hofft, dass die Trainingseinheiten unter der Woche, wo verstärkt auf Abwehrarbeit und Spielaufbau Wert gelegt wurde, nun die ersten Früchte tragen. Bislang dürften einzig der erkrankte Timo Zürcher sowie Michael Stach aufgrund einer Bänderverletzung ausfallen.

ESC Haßfurt: Jung, Hetzel, Dietz - Hora, Hartmann, Pribyl, Stahl, Marx, Thebus, Faust, Finzel, Finger, C. Müller, P. Müller, Hertwich - Trübenekr, Sramek, Masel, Zürcher, Kratschmer, Nold, Stach (?), Dietrich, Lang, Tobola, Düsel, Krein.