Sie haben zur Klärung dieser Problematik auch die Mannschaft mit einbezogen, wobei der Name von Florian Kraus immer wieder gefallen ist, der von den Mannschaftskollegen als der Richtige für die Übungsleitertätigkeit befunden wurde. Er verfügt über einiges an Erfahrung, unter seiner Leitung haben bereits Spiele und Trainingseinheiten nach dem Rücktritt von Hümmer stattgefunden. Die Anfrage, ob er sich das Amt zutraue, hat er bejaht, doch nur mit einem Co-Trainer, der auch schnell mit Daniel Schneidawind, Torjäger und Spielmacher, im Team gefunden war. Schneidawind wird Kraus vor allem beim Training unterstützen, während Spielleiter Achim Damm die Betreuung von außen bei den Spielen übernimmt.


Zutrauen in die Fähigkeiten des Teams

Alle drei werden laut Kraus eng zusammenarbeiten, um die Mannschaft optimal zu führen, zumal sie eine ähnliche Sichtweise auf den Fußball haben. Der neue Trainer schaut den kommenden Aufgaben, so auch dem ersten Heimspiel gegen die Coburg Locals am Samstag, recht zuversichtlich entgegen. Ein Prognose betreff eines Tabellenplatzes am Saisonende war ihm jedoch nicht zu entlocken, da sich im Verlauf der Runde viele personelle Veränderungen ergeben können und mehrere Studenten und Berufseinsteiger in seinen Reihen stehen. Aber das Vorjahr hat sicher dazu geführt, dass sich Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Art und Weise, Fußball zu spielen, im TSV-Team entwickelt hat.

Florian Kraus ist 32 Jahre alt, technischer Zeichner, und wohnt in Altenstein. Nach der Jugend war er bei den Aktiven zunächst beim SV Heilgersdorf aktiv, ehe er zu seinem Heimatverein nach Altenstein zurückkehrte. Nach einer dreijährigen Verletzungspause hat er sich dem TSV Pfarrweisach angeschlossen, wo er sich nach eigener Aussage sehr wohl fühlt und in seine dritte Saison geht.