Nachdem er sich im letzten Jahr nach einem Kopf-an-Kopf - Rennen mit dem Fürther Eike Loch nur knapp hatte geschlagen geben müssen, hat es nun wieder geklappt: Adam Zahoran von der LG Bamberg gewann den Zeiler Marathon. Bereits vor zwei Jahren ging er als Sieger ins Ziel, und das obwohl er einige Minuten verloren hatte, als er eine falsche Abzweigung nahm. Jetzt wollte Zahoran risikolos gewinnen, verzichtete dafür auf Zwischenstopps bei den Verpflegungsstationen und konnte sich so noch um einige Sekunden verbessern. In 2:43 Std. und mit überragenden 14 Minuten Vorsprung lief er auf Platz 1 des 13. Waldmarathons.
Zweiter wurde in 2:57 Std. Christoph Sell von der LG Würzburg, Dritter Stefan Bergler in 2:59. Insgesamt waren 165 Männer angetreten. Auch bei den Frauen gab es einen konkurrenzlosen Sieg: Bianca Loge von der Landau Running Company erlief sich einen Vorsprung von 17 Minuten und gewann in 3:32 Std.
Zweite unter den insgesamt 26 teilnehmenden Damen wurde Gaby Thiele aus Ilmenau (3:49), Dritte Elke Beierlieb von der LG Veitenstein (3:51).
Beim Halbmarathon gingen knapp 500 Teilnehmer an den Start. Der schnellste Mann war Patrick Weiler von der LAC Quelle Fürth. Mit seinen 1:14 Std. verbesserte er sich um drei Minuten und erreichte damit die Zeit des letztjährigen Gewinners Lukas Hilbert, der in diesem Jahr fehlte ist. Auf Platz 2 landete Mebrahtom Gebrehiwet, ganz knapp Dritter wurde Christian Schneidawind.
Schnell unterwegs war auch die erste Frau des Halbmarathons: Andrea Lutz von der Eintracht Kattenhochstatt konnte ihre Siegerzeit von 2012 um einige Sekunden verbessern. Sie blieb mit 1:28 Std. erstmals seit vier Jahren wieder unter der 1,5-Stunden-Marke. Sechs Minuten später kam die Zweitplatzierte Sophia Messingschlager ins Ziel.
In der Teamwertung lag das Erlebnislauf-Team mit 25 Teilnehmern an der Spitze, gefolgt vom Laufteam Fränkische Rohrwerke mit 19 Teilnehmern. Die Mannschaft des TV Zeil belegte mit 16 Teilnehmern den dritten Platz.
Neben den Läufern waren auch wieder Walker und Nordic Walker auf der Strecke. Sie konnten entweder den Halbmarathon oder die 7,5-kmStrecke wählen, gewertet wurden dann die einzelnen Teams. Auf den ersten Platz kam der VfB Humprechtshausen mit 15 Teilnehmern, Zweiter wurden die 14 Teilnehmer der SpVgg Ahorn, Dritter die 13 Aktiven des Laufteams Fränkische Rohrwerke.



Er fühlt mit jedem Schritt

Mehr als 700 Läufer waren beim 13. Zeiler Waldmarathon am Start, unter ihnen ein besonderer: Anton Luber von der BSG N-ergie Nürnberg. Er hat schon viele Langstreckenläufe gemeistert. In Zeil erreicht er nach 4:25 Std. als 128. das Ziel und ist zufrieden. An seiner Seite eine Läuferin, die er erst vor kurzem kennen gelernt hat und die ihm doch bis ins Ziel nicht von der Seite weicht. Denn es ist nicht nur Sympathie, die die beiden verbindet, sondern auch ein kurzes Bändchen, das sich beide um den Arm gebunden haben. Luber ist blind und leidenschaftlicher Läufer, er genießt, ohne zu sehen. Meist hat er seinen Freund Roland Blumensaat an seiner Seite, der ihn führt. Doch der muss in Zeil nach der Hälfte der Strecke aussteigen, weil es ihm nicht gut geht. Also sucht sich Luber einen anderen Laufpartner. Es ist Cornelia Schmutz vom LT Hemsbach, die er nach kurzer Zeit nur noch "Conny" nennt. Die beiden laufen Seite an Seite ins Ziel. Am Ende ist die Wertung egal, Luber hat wieder sein Ziel erreicht und den Lauf vielleicht sogar mehr genossen als so mancher Sehende.
ERGEBNISSE
Flessabank-Marathon, Männer:
1.Adam Zahoran (LG Bamberg), 1. M30, 2:43:02 Std.; 2. Christoph Sell (LG Würzburg), 1. M35, 2:57:21; 3. Stefan Bergler, 1. MHK, 2:59:08; 4. Hauke Lenz (Lautertal Runners), 1. M40, 3:03:53; 5. Berthold Bedenk (TV Zeil), 1. M45, 3:05:22; 6. Markus Winklmeier (laufstilanalyse.de), 2. M40, 3:10:37; 7. Robert Soutar ("Zu kalt für den kilt"), 1. M50, 3:15:53; 8. Martin Sonntag, 2. M30, 3:17:22; 9. Patrick Gensel (LG Bamberg), 3. M40, 3:18:42; 10. Robert Hammer (TV 1848 Coburg), 3. M30, 3:20:39; 23. Konrad Vogl (LG Ultralauf), 1. M55, 3:31:53; 28. Sam Green ("Zu kalt für den kilt"), 1. M60, 3:33:45; 66. Werner Beuschel (TG Kitzingen), 1. M65, 3:57:52; 79. Norbert Hoffmann (LG Westerwald), 1. M75, 4:5:34; 153. Eberhard Ostertag (TV Stammheim), 1. M70, 5:02:51 / Frauen: 1.Bianca Loge (Landau Running Company), 1. WHK, 3:32:58; 2. Gaby Thiele (WSV Ilmenau), 1. W45, 3:49:51; 3. Elke Beierlieb (LG Veitenstein), 1. W40, 3:51:55; 4. Carolin Crede, 2. W40; 3:54:22; 5. Sabine Schlirf (ESV Ingolstadt), 1. W50, 3:58:30; 6. Nadia Schüler, 1. WS 30; 4:00:38; 7. Kersten Heckmann (TV 1848 Erlangen), 2. W50, 4:01:23; 8. Erika Stirmann (LT Hemsbach), 1. W55, 4:18:19; 9. Regina Sabo (SpVgg Holzgerlingen LT), 2. W55. 4:18:35; 10. Maren Sabo (SpVgg Holzgerlingen LT), 2. WHK, 4: 18:35; 14. Renate Ruck (ETSV Lauda), 1. W60, 4:27:09; 18. Simone Gerstmayer (Theisauer Hot-Legs), 1. W35, 4:36:58; 26. Ruth Schlager (TSV Neustadt/Aisch), 1. W70, 5:25:33
Fränkische-Halbmarathon, Männer: 1.Patrick Weiler (LAC Quelle Fürth), 1. M30, 1:14:12; 2. Mebrahtom Gebrehiwet, 1. MJA, 1:17:26; 3. Christian Schneidawind (Mountainbike Team Tex), 2. M30; 1:17:50; 4. Sven Starklauf (DJK LC Vorra), 1. M35, 1:19:08; 5. Filimon Habtmicael, 2. MJA, 1:20:03; 6. Ulli Pfuhlmann (Mainathlon), 1. M45, 1:23:20; 7. Tim Hermann, 1. M40, 1:24:02; 8. Essays Hadusn, 3. MJA, 1:24:50; 9. Ralf Häfner (Team HOFFF), 2. M35, 1:24:58; 10. Sebastian Heinze (TV 1848 Coburg), 3. M30, 1:25:23; 12. Christopher Lippold (SC Kemmern), 1. MHK, 1:25:39; 13. Andreas Neuwald (SV Bergdorf/Höhn), 1. M50, 1:25:50; 24. Esmat Rezaei (SV Bad Brückenau), 1. MJB, 1:31:25; 34. Winfried Endres (TV Bad Brückenau), 1. M55, 1:33:47; 49. Hans Wagner (TV Bad Brückenau), 1:37:40; 91. Egon Helder (TSV Buchenrod), 1. M65, 1:42:56; 158. Günter Straub (TSV Rannungen), 1. M70, 1:51:19; 327. Heinrich Rambacher (TV Zeil), 1. M75, 2:23:51 / Frauen: 1.Andrea Lutz (Eintracht Kattenhochstatt), 1. W30; 1:28:55; 2. Sophia Messingschlager (SC Stettfeld), 1. WJB, 1:34:26; 3. Eva-Maria Schmitt (TSV Rannungen), 1. WHK, 1:35:20; 4. Karin Müller (TV Zeil), 1. W50, 1:37:58; 5. Bettina Lulei (RunningBros Coburg), 2. W30, 1:41:31; 6. Gabi Bastian (DJK LC Vorra), 1. W45, 1:43:51; 7. Martina Landgraf (LG Forchheim), 2. W45, 1:45:04; 8. Alina Bruckelt (Das Erlebnislauf-Team), 3. W30, 1:45:12; 9. Heike Rißler (Ream Klinikum Nürnberg), 2. WHK, 1:45:13; 10. Susanne Schubert (LG Ludwigschorgast), 1. W35, 1:47:38; 13. Nicole Karner, 1. W40, 1:48:31; 33. Edeltraud Dörr (TSG 08 Roth), 1. W65, 1:56:52; 39. Margot Wagner (TV Vohenstrauß), 1. W55, 1:59:46; 58. Sibylle Vogler (SC Kemmern), 1. W70, 2:07:33; 68. Ute Höfler (LAC Quelle Fürth), 1. W60, 2:09:04; 101. Maria Wirth (BSG Sparkasse Ostunterfranken), 1. WJA, 2:21:31