Um das Kulturprogramm noch vielseitiger zu gestalten und um junge Leute anzusprechen, hat Petra Zirkler vom Kulturamt Haßfurt live ein neues Format ins Leben gerufen: das "Rock the Hall", ein Rockfestival für alle Rock-Begeisterten. Am Samstag, 14. April, geht "Rock the Hall" ab 20 Uhr in der Stadthalle in Haßfurt zum ersten Mal über die Bühne.

"Wir wollen damit eine breite Plattform auch für junge Künstler und Bands der Rock-Sparte bieten und haben für die erste Auflage drei Bands gewonnen", so Petra Zirkler im Gespräch. "Geplant ist, heuer und in den kommenden zwei Jahren eine Rock-Nacht anzubieten, und wir hoffen, damit auch den Geschmack der jüngeren Zuhörer zu treffen." Ein Ziel ist es, regionalen Bands die Gelegenheit zu einem größeren öffentlichen Auftritt zu ermöglichen.

So wurde "Looking Down the Barrel" eingeladen. Die Coverband existiert seit 2015 und besteht aus vier jungen Musikern aus dem Haßbergekreis. Joshua Zettelmeier aus Sand (Bass, Gesang), Simon Hochrein aus Humprechtshausen (Schlagzeug), Nina Hahn (Leadgitarre) aus Obertheres und Jule Feldner aus Haßfurt (Gesang) bedienen sich Songs unterschiedlicher Genres wie zum Beispiel des Grunge, des Alternative und des Hard-Rock und decken eine große Bandbreite von Nirvana über Black Sabbath bis hin zu Green Day ab. Im letzten Jahr spielten sie unter anderem beim 40-jährigen Bestehen der KJG Wonfurt, beim Pepperwoodsfestival in Wülfershausen, beim Fischfest in Sand und beim Ohrenkino in Zeil.

Als zweite Band des Abends wird die deutschsprachige Metalband "nulldb" der Stadthallenbühne die Ehre erweisen. Frank Kühnlein (Gesang, Gitarre), Mischa Matveev (Gesang, Gitarre), Matze Hottinger (Bass, Gesang) und Fabi Angermüller (Schlagzeug) aus dem Würzburger Raum legen größten Wert auf ausdrucksvolle Texte in Kombination mit einem modernen Metalsound. Wobei die charakteristische Stimme von Frontmann Frank Kühnlein der Band ihre hohe Wiedererkennung und Eigenständigkeit gibt. Die Band "nulldb" war bereits als Support-Act von Alice Cooper und Doro Pesch auf Tour und begeisterte auch beim legendären Wacken Open Air das große Publikum. 2008 gewann sie mit ihrem Song "Im Auge des Sturms" den "Deutschen Rock- und Poppreis 2008" in Friedrichshafen in der Kategorie "Beste Hard'n'Heavy Band". Bisher erscheinen drei Alben. "Im Auge des Sturms", mit dem die Band erstmals auch überregional auf sich aufmerksam machen konnte, "Endzeit", mit dem sich "nulldb" in die Riege der ernst zu nehmenden deutschen Rock & Metal-Bands einreihte, und "Geboren in Ketten". "Das Publikum darf sich auf echte Musik mit tollem Handwerk und großer Leidenschaft freuen", so Petra Zirkler.

Als Headliner des Abends kommt die Red Hot Chili Peppers Revival Band "Papricaze" aus Tschechien auf die Bühne. Songs einer der größten Rockbands der USA sind die Passion der vier Jungs dieser Tribute-Band. Sie spielen Stücke aus den zehn regulären Alben, die während der 28-jährigen Bandgeschichte veröffentlicht wurden. Die gerade in Europa rar auftretende kalifornische Band "Red Hot Chili Peppers" bietet "Papricaze" ein breites Repertoire, darunter Hits wie "By the way", "Californication", "Under the bridge" oder "Aeroplane", aber auch Nummern aus dem 2006 erschienenen Album "Stadium arcadium" und Songs von "Im withyou". Neben dem musikalischen Hochgenuss geht es showtechnisch bei Sänger Stanislaw "Stanley" Kvapil ordentlich zur Sache, auch wenn die berühmte Socke nicht das einzige Teil seiner Anzugsordnung ist.

Karten im Vorverkauf gibt es beim Kulturamt Haßfurt live, Bahnhofstraße 2, Haßfurt, Telefon 09521/688228.