Die Sonne zeigte ein freundliches Gesicht, doch die Luft war trotzdem frisch beim 19. Sander Korb- und Weinmarkt am Sonntag rund um die Pfarrkirche Sankt Nikolaus. Trotzdem konnten sich die Winzer und Korbhändler sowie die weiteren Marktbeschicker nicht über mangelnden Besuch beklagen. Die Besucher fanden ein reichhaltiges Wein- und Korbangebot vor.

Offiziell eröffnet wurde der Korb- und Weinmarkt in Sand bereits in den Vormittagsstunden mit einem kleinen Festzug, den das Blasorchester Sand anführte. Auf dem Dorfplatz empfingen zunächst der Vorsitzende der Sander Gewerbetreibenden (SaGe), Franz Hofmann, und Bürgermeister Bernhard Ruß die vielen Besucher aus nah und fern.

Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte die am Tag zuvor inthronisierte Sander Weinprinzessin Elisabeth Goger. Sie hieß die Besucher mit netten Worten in Sand willkommen. Auch die Weinprinzessin des Abt-Degen-Weintales, Johanna Berninger, sowie die Weinprinzessin der Sander Korbflechter- und Korbhändler, Anna-Maria Schneider, begrüßten die Gäste.Schneider schilderte auch die Arbeitsgänge, die dem Korbflechten vorausgehen. Die Weinprinzessin-Vertreterinnen Svenja Schneider und Anna-Lena Gottschalk sowie die bisherige Weinprinzessin Nadine Rippstein und die Weinprinzessin Johanna Seitz aus Großostheim wirkten bei der Eröffnung ebenfalls mit.

Der Markt lief gut, so dass sich die Händler nicht beschweren konnten. Viele Besucher machten Gebrauch von dem vielfältigen Angebot. Wer den Einkauf erledigt hatte, konnte es sich bei einem guten Schoppen Wein aus Sander Lagen gut gehen lassen. Für die Kinder wurde ein Pony-Reiten angeboten. Die Kirchenstiftung hielt einen Flohmarkt ab, dessen Reinerlös in die geplante Kirchenrenovierung fließt. Darüber hinaus hatten die Sander Handwerksbetriebe zu "Tagen der offenen Tür" mit Betriebsbesichtigung, Beratung und Verkauf geladen.