Laden...
Pfarrweisach
Jour fixe

Neubaugebiet wächst plangemäß

Die Erschließung der Siedlung "Bei der Schule" in Pfarrweisach liegt trotz verspäteten Baubeginns bereits wieder im Zeitplan. Die drei Bürgermeister und Mitglieder des Gemeinderats sahen sich vor Ort um.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gemeindevertreter und die am Ausbau des Baugebietes "Bei der Schule" in Pfarrweisach beteiligten unternehmen treffen sich einmal wöchentlich zu einem Abstimmungsgespräch. Unser Bild zeigt Stefan Döbereiner vom Architekturbüro, Bürgermeister Markus Oppelt, seinen Stellvertreter Christoph Göttel, Baureferent Frank Schmidt, Dritten Bürgermeister Sebastian Bock, Henry Neubauer von der Baufirma und stellvertretende Baureferentin Sonja Appel (von links) im Gespräch. Foto: Simon Albrecht
Gemeindevertreter und die am Ausbau des Baugebietes "Bei der Schule" in Pfarrweisach beteiligten unternehmen treffen sich einmal wöchentlich zu einem Abstimmungsgespräch. Unser Bild zeigt Stefan Döbereiner vom Architekturbüro, Bürgermeister Markus Oppelt, seinen Stellvertreter Christoph Göttel, Baureferent Frank Schmidt, Dritten Bürgermeister Sebastian Bock, Henry Neubauer von der Baufirma und stellvertretende Baureferentin Sonja Appel (von links) im Gespräch. Foto: Simon Albrecht

"Wenn wir arbeiten, dann schnell", sagt Henry Neubauer von der Firma Newo-Bau und sprach damit den leicht verspäteten Beginn der Kanalbauarbeiten im Baugebiet "Bei der Schule" in Pfarrweisach an.

Man liege jedoch im Zeitplan, bestätigten bei einem Besprechungstermin vor Ort Neubauer und Stefan Döbereiner vom Planungsbüro Schneider & Partner den anwesenden drei Bürgermeistern und den beiden Baureferenten. Vertreter der Gemeinde und der Baufirmen und des Architekturbüros treffen sich einmal wöchentlich im Baugebiet, um sich über den aktuellen Baustand zu informieren.

Kanal und Wasserleitung sind mittlerweile gelegt, nächste Woche wird mit dem Verlegen der Gasleitungen begonnen.

Den zukünftigen Hausbesitzern ist es vorbehalten, in ihrem eigenen Interesse, zu wählen. Sie können ihr Haus an der öffentlichen Gasleitung anschließen oder sich für eine alternative Heizungsanlage entscheiden, hob Bürgermeister Markus Oppelt im Gespräch hervor.

Zunächst 13 Bauplätze

Das Baugebiet umfasst 40 Bauplätze; in einem ersten Bauabschnitt werden 13 Bauplätze erschlossen, sodass Bauwillige im Herbst loslegen können.

Eine Bitte hat Henry Neubauer von der Baufirma an die Bevölkerung: Die Leute sollten die Woche über die Baustelle meiden, um die Arbeiten nicht zu behindern. Das Wochenende sei geeignet, einen Besuch zu machen.