"Der heutige Tag bedeutet mir viel: Ich bin am Ziel meiner jahrelangen Bemühungen, ich darf nun im höchsten Amt unserer Gemeinde für meine Heimat Verantwortung übernehmen." Dies sagte Markus Oppelt (CSU), der neuer Bürgermeister der Gemeinde Pfarrweisach ist, bei der ersten öffentlichen Sitzung des neuen Gemeinderates am Dienstagabend. Kurz zuvor war er im Pfarrsaal, in dem die Sitzung stattfand, vom ältesten Gemeinderatsmitglied, Klaus Dünisch (KUL), vereidigt worden. Dünisch übergab dem neuen Bürgermeister unter dem Applaus des Gremiums und der Zuschauer die Bürgermeisterkette.

Knapp eine Stunde dauerte die Sitzung, bei der die Bürgermeisterstellvertreter gewählt und vereidigt, die Referenten und Verbandsräte gewählt worden sind - auch ein Zeichen guter Vorarbeit zwischen den Parteien und Gruppierungen. Der frühere Bürgermeister Ralf Nowak nahm nicht an der Sitzung teil, weil er in der vergangenen Woche sein Mandat als Gemeinderat niedergelegt hatte.

Unter dem Wahlausschuss des Geschäftsleiters der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Ebern, Dirk Suhl, und der VG-Mitarbeiterin Susan Appel gingen die Wahlen zügig vonstatten. So die Wahl zum Zweiten Bürgermeister: Josef Kneuer (CSU) schlug Christoph Göttel (FW) vor, was auch die Unterstützung von Oppelt fand. "Er hat die meisten Stimmen bei der Gemeinderatswahl erhalten, und die Zusammenarbeit in den vergangenen Wochen hat gezeigt, dass wir sehr gut miteinander auskommen", lobte Oppelt. So war's dann auch: Ohne Gegenkandidat erhielt Göttel alle Stimmen des Gremiums. Bei der Wahl zum Dritten Bürgermeister gab es zwei Kandidaten: Während Göttel Sebastian Bock (FW) vorschlug, brachte Frank Schmidt (CSU) Klaus Dünisch ins Rennen. Schließlich erhielt Dünisch zwei Stimmen und Bock zehn, wodurch Bock Dritter Bürgermeister wurde. Beide Bürgermeister-Stellvertreter sind anschließend von Oppelt vereidigt worden.

Weil die Ortschaft Rabelsdorf nicht im Gemeinderat vertreten ist, kann für das Dorf ein Ortssprecher gewählt werden. Dies wird in einer Bürgerversammlung entschieden; sie finde statt, wenn wieder geordnete Versammlungen möglich sind, teilte Oppelt auf Nachfrage mit.

In sehr persönlichen Worten hat sich der neue Bürgermeister Markus Oppelt an den Gemeinderat und die Bürger gewandt. Er will die Bürger mehr in die Entscheidungen des Gemeinderats einbeziehen. Das soll heißen: Er will die Bürgerbeteiligung "in der Gemeinde stärken; denn sie gibt - davon bin ich überzeugt - uns allen neue Impulse."

Oppelt weiter: "Transparenz auf allen Ebenen, ein frühes Offenlegen aller Pläne bilden ... die Voraussetzungen für die bürgernahe Kommune". Dazu möchte er gemeinsam mit den Bürgern Leitlinien entwickeln und in die Praxis umsetzen. Im Vorfeld habe er sich mit allen Gruppierungen getroffen und habe dabei großen Tatendrang und Motivation gespürt. "Manch einer prescht schon vor mit Ideen und kann die Arbeit kaum abwarten", freute sich der Bürgermeister. Er versprach, stets offen für die Anliegen der Bürger zu sein, für Anregungen und für Kritik. Besonders erwähnte er die Mitarbeiter in der Verwaltungsgemeinschaft, bei denen er "herzlich aufgenommen" worden sei.

Der neue Gemeinderat hat die Ausschüsse besetzt sowie Referenten und Verbandsräte benannt. Den

Finanzausschuss bilden Christoph Göttel, Beate Giebfried (beide FW), Klaus Dünisch (KUL), Josef Kneuer (CSU), Bernd Elflein (ULB), Vorsitzender: Bürgermeister Markus Oppelt.

Grundstücks- und Bauausschuss: Frank Schmidt (CSU), Sebastian Bock (FW), Roland Rügheimer, Josef Kneuer (beide CSU), Werner Hauck (ULB),Vorsitzender: Bürgermeister Markus Oppelt.

Rechnungsprüfungsausschuss: Reiner Mönch (FW), Josef Kneuer (CSU), Bernd Elflein (ULB), Vorsitzende: Beate Giebfried (FW).

Verbandsräte zur VG-Versammlung: Bürgermeister Markus Oppelt, Reiner Mönch (FW), Josef Kneuer (CSU). Verbandsräte zum Schulverband Maroldsweisach: Bürgermeister Markus Oppelt, Beate Giebfried (FW). Verbandsräte Abwasserzweckverband Mittlerer Weisachgrund: Bernd Elflein (ULB), Jochen Hartmann (kein Gemeinderatsmitglied). Verbandsräte Wasserzweckverband Pfarrweisacher Gruppe: Bürgermeister Markus Oppelt, Roland Rügheimer (CSU).

Baureferent ist Frank Schmidt, Feuerwehrreferent Sebastian Bock, Wald- und Jagdreferent Werner Hauck, Kindergartenreferent Christoph Göttel, Jugendreferent Lukas Eisfelder, Schwimmbadreferent Beate Giebfried, Referent für Senioren und Heimat: Klaus Dünisch.

Erster "richtiger" Tagungspunkt, so Oppelt, war eine Bedarfsanerkennung für eine weitere Gruppe in der Kinderkrippe der Kindertagesstätte "Pfiffikus" Pfarrweisach. Oppelt schlug eine Unterbringung der Kinder in einem Container vor, der auf dem Platz gegenüber dem Kindergarten aufgestellt werden soll. Dies sei mit dem Kindergartenteam abgestimmt. Zwölf Kinder werden es im Herbst mehr sein, die die Krippe besuchen, so dass laut Oppelt neben 50 regulären Plätzen im Kindergarten 24 Plätze in der Krippe vorgehalten werden.

Unter dem Punkt Informationen beantragte Reiner Mönch, in Römmelsdorf an der Ausfahrt zur Gemeindeverbindungsstraße B 303-Pfarrweisach einen weiteren Verkehrsspiegel anzubringen. Das soll im Grundstücks- und Bauausschuss behandelt werden, war sich das Gremium einig.