Laden...
Weißenbrunn
Musik

Kulturstätte Schloss Weißenbrunn trotzt der Krise

Die Corona-Pandemie hat Veranstaltungen in Schloss Weißenbrunn verhindert. Aber die künstlerische Leiterin Pia Praetorius hat einen international beachteten Wettbewerb kreiert und bietet ein Artist-in-Residence-Programm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kein Konzert, keine Lesung - der Musiksalon von Schloss Weißenbrunn wartet auf Gäste.  Foto: Barbara Pittner
Kein Konzert, keine Lesung - der Musiksalon von Schloss Weißenbrunn wartet auf Gäste. Foto: Barbara Pittner
+1 Bild

Es hatte alles so schön angefangen: Das Programm stand, die Planungen für die Konzertreihe liefen auf Hochtouren, ein Großteil der Konzerttickets war bereits verkauft. Und dann kam Corona. Damit bleibt das Konzert "Wie möcht" ich doch so gerne ..." mit dem Tenor Georg Poplutz und Rudolf Lutz am historischen Hammerflügel die vorerst letzte Veranstaltung im Musiksalon von Schloss Weißenbrunn.

Pia Praetorius ist die künstlerische Leiterin der Konzertreihe in Schloss im Eberner Stadtteil Weißenbrunn. Sie sitzt im Schatten des Walnussbaumes im Barockgarten des Schlosses und zeigt sich trotz der mit der Corona-Krise verbundenen Einschränkungen zuversichtlich. Sie selbst wie auch die Künstler waren traurig darüber, dass Konzerte oder Lesungen abgesagt werden mussten. "Doch Corona öffnet neue Türen, an die man vorher nicht gedacht hat", so die frühere Kirchenmusikerin.

Neuer Wettbewerb

Sie hat die Ruhe, die entstanden ist, genutzt, um neue Ideen zu entwickeln und Projekte der Musikakademie Schloss Weißenbrunn umzusetzen, die viel Zeit von ihr einfordern.

Dazu zählt der "Bovicelli-Gesangs-Wettbewerb". Dieser Wettbewerb für Sängerinnen und Sänger widmete sich der Diminutionspraxis des 16. und 17 Jahrhunderts und ist dem Namensgeber Giovanni Batista Bovicelli gewidmet. Knapp einhundert Videoeinsendungen aus dem In- und Ausland erreichten Pia Praetorius. Eine international besetzte Jury aus renommierten Musikern kürte die Gewinner dieses Wettbewerbs, der für viel Aufsehen in der Alte Musik-Szene gesorgt hat. "Damit hatten wir nicht gerechnet, aber wir freuen uns natürlich über diese große Resonanz auch aus dem Ausland", erklärt die Expertin für Alte Musik.

Künstlerförderung

Eine weiteres zeitintensives Projekt der Musikakademie ist die Artist-in-Residence-Ausschreibung für Lied-Duo, das von der Schloss Weißenbrunn Stiftung gefördert wird. Dieses Programm dient der Förderung von Künstlern, "die mit innovativer Programmgestaltung und hoher Musikalität und Spieltechnik historische Aufführungspraxis lebendig werden lassen", so der Ausschreibungstext. Die erste Ausschreibung richtet sich an Sänger im Duo mit der Begleitung auf einem historischen Hammerflügel.

Im Musiksalon des Schlosses steht ein seltenes spielbares Exemplar eines historischen Hammerflügels von Melchior Guante aus dem späten 18. Jahrhundert. "Allein wegen dieses Instruments haben wir schon Bewerbungen für Konzerte bekommen", sagt Praetorius.

Eine besondere Ergänzung dieses Artist-in-Residence-Programms stellt die Begleitung durch das Filmemacher-Duo Yoel und Elisabeth Culiber dar. Sie nehmen während der Residenzzeit der Künstler ein Konzert auf und veröffentlichen diesen Film temporär auf der Plattform www.comecloser.cc. Die Einnahmen daraus kommen den Künstlerinnen und Künstlern zugute.

Die Bewerbungsfrist für das erste Programm dieser Art ist soeben ausgelaufen. Doch für weitere Artist-in-Residence-Programme können Bewerbungen bis Freitag, 10. Juli, eingereicht werden. "Voraussetzung für dieses Programm wie auch für alle Veranstaltungen, die wir für die kommenden Monate geplant haben, ist, dass sich die Einschränkungen nicht wieder verschärfen", gibt Pia Praetorius zu Bedenken.

Ort der Begegnung

Trotz aller einschneidender Einschränkungen durch die Corona-Krise ist der künstlerischen Leiterin von Schloss Weißenbrunn jedoch nicht bang um die kulturelle Zukunft des Schlosses. "Als wir das Schloss 2016 gekauft haben, war es unser Ziel, das Schloss zu einem Ort der Begegnung zu machen", erzählt sie. "Wir wollten hier in der Region, abseits der großen Metropolen, einen Ort für Musik und Kunst auf hohem Niveau etablieren."

Seit das Schloss im November 2018 das erste Konzert im Musiksalon erlebt hat, hat sich viel getan. Pia Praetorius lehnt sich entspannt zurück. "Wir freuen uns, dass wir Gäste aus den umliegenden Orten begrüßen können, aber auch die Bamberger, Coburger und Nürnberger haben inzwischen den Weg zu uns gefunden." So soll es auch weitergehen. Die Zukunftspläne umfassen den Bau eines Konzertsaals mit Gastronomie und eines Hotels, um dieses "Juwel in der Region" noch ein Stück bekannter zu machen.

Absage Die Veranstaltung "Weiße Nächte in Weißenbrunn" am 4. Juli 2020 ist abgesagt.

Lesung Die Lesung "Der kubanische Käser" mit dem Autor Patrick Tschan und zwei Jodlerinnen findet am 31. Oktober, 17 Uhr, statt. Diese Planungen gelten jedoch unter Vorbehalt.

Infos Weitere Informationen zu den Ergebnissen des Bovicelli-Wettbewerbs, zu den weiteren Veranstaltungen und den Artist-in-Residence-Projekten finden sich unter www.schloss-weissenbrunn.de.

Verwandte Artikel