Heftiges Unwetter im Landkreis Haßberge überschwemmt Ebern und Knetzgau: Ein schweres Unwetter am Freitagvormittag (9. Juli 2021) überschwemmte einige Ortschaften im Landkreis Haßberge. Die Stadt Ebern traf es dabei besonders hart.

Von "ergiebigen Regenfälle", die innerhalb von zwei Stunden Teile der Eberner Innenstadt überflutet haben, schreibt der BRK-Rettungsdienst Haßberge auf Facebook. Mit am stärksten betroffen seien die Kapellenstraße, die Sutte, die Georg-Nadler-Straße und die Gymnasiumstraße. Da hier teilweise Land unter herrschte, habe man die Straßen vollständig sperren müssen. "Das Wasser stand den Einsatzkräften teilweise bis zu den Knien", heißt es.

Heftiges Unwetter: Ebern und Knetzgau überschwemmt

Durch den Starkregen seien Wassermassen von Fierst vom Berg her in Richtung Ebern gedrängt. Wiesen, Feldwege und Zufahrten wurden überschwemmt und der Angerbach sei über die Ufer getreten. "So etwas hatten wir zuletzt vor 40 Jahren in dieser Dimension", zitiert der BRK-Rettungsdienst einen Eberner Bürger angesichts des Schreckensbildes.

Laut BRK-Rettungsdienst seien innerhalb weniger Minuten dutzende Feuerwehren aus Ebern und den umliegenden Ortschaften zum Einsatz gerufen worden. Alleine in Ebern habe die Integrierte Leitstelle mehr als 25 Einsatzstellen gemeldet, viele Keller waren vollgelaufen. Betroffen davon seien unter anderem die Realschule und das Altenheim.

Das bestätigte auch Daniel Hüttinger, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Ebern inFranken.de: "Der Keller der Realschule steht zu 80 Zentimetern unter Wasser." Momentan arbeiten 18 Feuerwehren mit insgesamt 110 Einsatzkräften daran, die Wassermassen zu kontrollieren. Die Feuerwehr Stadt Ebern sei seit 9 Uhr im Einsatz - ein Ende sei dabei noch nicht absehbar. "Aktuell hat es wieder angefangen zu regnen, sodass heute noch Einsätze dazu kommen können", erklärt Hüttinger. Besonders betroffen sei das Stadtgebiet Ebern, die Ortsteile Heubach und Albersdorf sowie das nahegelegene Rentweinsdorf.

Einsätze nach Unwetter im Landkreis Haßberge: 18 Feuerwehren im Einsatz

Der BRK-Rettungsdienst berichtet weiter von einem Einsatz bei einem Restaurant in der Kapellenstraße. Hier sei  es im Gebäude zu einer Rauchentwicklung mit zunächst unklarem Ursprung gekommen. Wegen der Überschwemmung im Gebäude musste zunächst abgewartet werden, bis seitens des Energieversorgers der Strom abgestellt wurde. So konnten Gefahren für die Einsatzkräfte ausgeschlossen werden. Verletzt sei zum Glück niemand.

Auch im Maintal schlug das Unwetter zu. Laut BRK-Rettungsstelle sei hier vor allem der Bereich rund um Knetzgau betroffen. Mehr als 200 Einsatzkräfte seien dort im Einsatz. Zur Verpflegung der Helfer wurde auch die BRK-Schnelleinsatzgruppe Verpflegung und Betreuung sowie der Einsatzleiter Rettungsdienst alarmiert.

Unwetter und Starkregen haben das Tierheim Haßberge ebenfalls schwer getroffen: Der komplette Außenbereich der Einrichtung steht aktuell unter Wasser. Die Feuerwehr kämpft mit Sandsäcken gegen die Überschwemmung.Zahlreiche Orte in Franken wurden überschwemmt, hier der Unwetter-Überblick von inFranken.de.