• Tierheim Haßberge aktuell von Hochwasser betroffen
  • Starkregen trifft Einrichtung in Knetzgau mit voller Wucht
  • Außenbereich mit Hundezwingern und Gehegen überschwemmt
  • Feuerwehr kämpft mit Sandsäcken gegen Wassermassen 

Der teils ergiebige Dauerregen in Franken hat auch vor dem Tierheim Haßberge nicht Halt gemacht. Die Einrichtung im unterfränkischen Knetzgau leidet seit Freitagvormittag (9. Juli 2021) unter einer starken Überschwemmung. "Der komplette Außenbereich steht unter Wasser", schildert Tierheim-Mitarbeiterin Yvonne Jung die Situation inFranken.de. Sie spricht von einem "reißenden Fluss". Das Areal, auf dem unter anderem Hundezwinger und Freiläufe zu finden sind, stehe zum Teil einen halben Meter unter Wasser. "Das ist eine einzige Katastrophe." 

Tierheim Haßberge von Unwetter heimgesucht: Feuerwehr kämpft gegen Überflutung

"Tierheim ist landunter", schreibt das Tierheim Haßberge auf seiner Facebook-Seite. "Drückt die Daumen, dass die fleißigen Helfer schneller sind als das Wasser." Die Feuerwehr sei seit über zwei Stunden vor Ort, berichtet Tierheim-Mitarbeiterin Jung am Freitagmittag. Die Einsatzkräfte versuchten dabei teilweise mit drei Schläuchen, das überflutete Gelände auszupumpen, um zu verhindern, dass das Wasser steige.  

"Gott sei Dank ist bislang nicht der Innenbereich betroffen", sagt Jung. Ihr zufolge sind im Tierheim gegenwärtig zehn Hunde, 40 bis 50 Katzen, mehrere Meerschweinchen sowie Waschbären untergebracht. 

Lesen Sie auch: Das Tierheim Hersbruck freut sich über eine neue Tierschutzverordnung. Laut dieser ist es künftig verboten, bestimmte Halsbänder oder andere für die Hunde schmerzhafte Mittel zu verwenden.