Auf 24 bewegte Monate blickte Untermerzbachs Bürgermeister Helmut Dietz (SPD) beim Jahresempfang am Freitagabend zurück. Da die Gemeinde ihren Empfang nur alle zwei Jahre abhält, ergaben sich viele Möglichkeiten, zurückzublicken.

So stellte der Bürgermeister bauliche Projekte heraus. Vorrangig dabei war die Grundschule, die einer energetischen Generalsanierung unterzogen wurde. "Wissen wird immer mehr zu einer unverzichtbaren Ressource" stellte Helmut Dietz fest. Umso wichtiger sei es ihm und dem Gemeinderat gewesen, dieses Projekt, trotz knapperer Haushaltskassen, als in vielen vorherigen Jahren, gut abzuschließen. "Investitionen in den Bildungssektor sind wir sowohl den Kindern, als auch unserer Gesellschaft schuldig."

Schuldig ist die Gemeinde ihren Bürgern auch eine funktionierende Wasserversorgung.
Um diese auch in Zukunft gewährleisten zu können, so der Bürgermeister, steht die Komplettierung der Wasserversorgungsanlage noch immer auf der Agenda des Gemeinderates. "Aber um Gerüchten vorzubeugen: Es wird keine neuen Gebührenbescheide deswegen geben", versprach das Gemeindeoberhaupt. In diesem Jahr soll noch der Memmelsdorfer Brunnen abgedichtet und die technische Ausstattung "zukunftsweisend erneuert werden.

Lob für Engagement

Doch nicht nur das, was die Gemeinde geleistet hat bewegte Helmut Dietz. Besonders stolz zeigte er sich auch ob des Engagements seiner Bürger und nutzte die Gelegenheit, wie schon bei den Empfängen zuvor, sich bei den Bürgern zu bedanken. Dazu gehörten Ehrungen.

Dietz lobte die Jugendarbeit, die sich "in den vergangenen fast sechs Jahren bewährt und etabliert hat", auch wenn das "Rambazamba"-Festival ausgerechnet 2012 und 2013 "buchstäblich ins Wasser gefallen" sei." Das Ferienprogramm sei "fester Bestandteil unserer Sommerferien" obwohl auch hier die Durchführung erst fraglich schien. Doch es fanden sich noch genügend Helfer, um das Programm durchführen zu können.

"Bürger helfen Bürgern"

Weiterhin lobte der Bürgermeister alle anderen ehrenamtlich Tätigen. Besonders hob er die Initiative "Bürger helfen Bürgern" hervor, die aus dem Gedanken einer Ehrenamtsbörse entstanden ist und, salopp formuliert, Nachbarschaftshilfe im gesamten Gemeindegebiet vermittelt. "Was möglich ist, wird gemacht" so das Motto der Initiative. Das reicht "von Hausaufgabenbetreuung im Kindergarten über Gartenarbeit bis hin zu Kleinreparaturen sowie juristischem Rat", erklärte Dietz.

Für diese besondere Leistung ehrte der Bürgermeister letztlich auch die Verantwortlichen der Initiative. "Wir möchten der Initiative ein Gesicht geben", sprach er die stille Hoffnung aus, dass sich in Zukunft noch mehr Menschen an der Initiative beteiligen, egal in welcher Form.

Aber auch den Dorfladen "MiO", der mittlerweile wieder "in ruhiges Fahrwasser gekommen ist", wollte er nicht unerwähnt lassen, ebenso wie die Memmelsdorfer Initiative "Wir machen mit - wir machen weiter" die ihren Ort eigenständig verschönert.

Die Kicker in der Krise

Mit den Fußballern sah sich der Bürgermeister jedoch gezwungen ein ernsteres Wörtchen zu sprechen. So lobte er zwar den Zusammenschluss der beiden Fußballvereine in Untermerzbach und Memmelsdorf, der bereits 2010 durch den Aufstieg in die Kreisliga die Entscheidung der Verantwortlichen bestätigt hatte. Dennoch stellte er fest "Momentan steckt der Fußball bei uns in einer Krise" Er bat die Kicker, die Tugenden ihres Mannschaftssportes hoch zu halten.

Dietz sagte, er freue sich, unter seinen Bürgern auch Heinz Rembor zu wissen. Rembor wurde im August des vergangenen Jahres vom Ministerpräsidenten persönlich für seine über 40-jährige Dienstzeit beim Arbeiter-Samariter-Bund ausgezeichnet. Dafür erhielt er das Ehrenzeichen in Gold der bayerischen Staatsregierung und nun auch eine Anerkennung durch seine Heimatgemeinde.

Sie wurden geehrt

Besondere Leistungen
Dorothea Müller-Schultheiß für ihr Abitur 2013 mit Notendurchschnitt 1,1 und Annalena Eichhorn für ihrn Notendurchschnitt 1,3; Heinz Rembor, Ehrenzeichen in Gold der Staatsregierung für 40-jährige Dienstzeit beim ASB; Initiative "Bürger helfen Bürgern" mit Helga Sußyk, Christina Görres-Schilling, Stefanie Sigl, Hanne Lieb, Gerhard Will und Peter Ulrich und Rolf Ospel

Sport (alle aus dem Karate Dojo Untermerzbach) Patrick Schneider, Benedikt Barthelmann, Tim Barthelmann, Yannik Gemeinhardt, Merle Kleist, Max Rubeck, Kerstin Eckstein, Nadine Firnstein, Christin Morgenroth, Sebastian Morgenroth und Alexander Schmitt

Ehrennadel der Gemeinde:
Helene Raff (SV Memmelsdorf); Waldemar Müller (Motorradfreunde Ebern-Coburg), Arnold Millanovic ("Liederkranz" Memmelsdorf), Wolfgang Streng (BRK), Werner Weber (FFW Gleusdorf), Sigrid Grell (VfL Untermerzbach). kb


Fotos:
/>Geehrte.jpg
GereutherMusik.jpg: Die Fränkische Volksmusikgruppe Gereuth sorgte für die musikalische Umrahmung des Jahresempfangs.
Abiturientinnen.jpg: Dorothea Müller-Schultheiß und Annalena Eichhorn (v.l.) schlossen ihr Abitur beide mit einem überdurchschnittlich guten Notendurchschnitt ab.
BürgerHelfenBürgern.jpg: Die Initiative "Bürger helfen Bürgern"
Ehrennadel.jpg: Die neuen Träger der Ehrennadel der Gemeinde Untermerzbach. V.l.: Siegfried Kirchner (Laudator, 2. Bürgermeister), Arnold Millanovic, Wolfgang Streng, Helene Raff, Werner Weber, Sigrid Grell, Jürgen Fromm (Laudator, 3. Bürgermeister), Waldemar Müller, Bürgermeister Helmut Dietz
Gäste.jpg: Die Turnhalle der Grundschule Untermerzbach war voll.
HeinzRembor/HeinzRembor2.jpg
Karatekas.jpg: Für ihre sportlichen Verdienste wurden die Karatekas des Karate-Dojos Untermerzbach geehrt.
Karate-Verein.jpg: Eine eigene Ecke in der Turnhalle hatten die Mitglieder des Karate-Dojos für sich.