In geselliger Runde und bei bester Stimmung ließ der ASC Eyrichshof die Saison gemeinsam mit seinen Fans ausklingen. Spielleiter Martin Göke berichtete ausführlich über eine sehr gut verlaufene Saison, die man mit 45 Punkten und 85:56 Toren als Tabellenachter abschloss. Damit hatte man die drittbeste Offensive und war zugleich auch bester Aufsteiger, worauf man mehr als stolz sein kann.


Sechs Siege

In der Heimtabelle lege man auf Rang elf und auswärts auf Platz sechs. Furios war man als Neuling mit sechs Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage in den ersten acht Spielen gestartet und lag damit zwischenzeitlich sogar auf dem zweiten Tabellenplatz. Doch bedingt durch eine Fülle von verletzten Stammspielern im weiteren Verlauf fiel man in der Tabelle in der Rückrunde zurück.
Die höchsten Siege landete man mit 8:0 gegen Dietersdorf und 8:1 in Eicha II, die höchste Niederlage beim Meister FC Coburg II mit 1:4. Mit 30 Toren wurde Sebastian Derra nicht nur im eigenen Lager Torschützenkönig, sondern auch der gesamten Kreisklasse. Mit 16 Treffern folgte Yannik Heim, der jedoch ab der Winterpause verletzungsbedingt nicht mehr auflaufen konnte. Er erzielte den einzigen Hattrick in dieser Saison. Martin Göke brachte es auf 14 Tore. Es gab insgesamt zwölf verschiedene Torschützen. Alle 30 Partien absolvierte Sebastian Derra, gefolgt von Carlo Heim und Johannes Derra mit 29 sowie Martin Suhr mit 28. Es wurden nicht weniger als 27 verschiedene Spieler eingesetzt. Jüngster Spieler war Roman Rögner mit 19, ältester Akteur Jürgen Schneider mit 54 Jahren. In der Fairneßtabelle belegte man mit 41 gelben und vier Ampelkarten den vierten Platz.

Über den Saisonverlauf der Reserve berichtete Spielleiter und Spieler Markus Krell. Mit elf Siegen, drei Remis und zwölf Niederlagen und einem Torverhältnis von 61:61 belegte das Team den siebenten Tabellenplatz. Sage und schreibe 32 verschiedene Spieler trugen das Trikot in dieser Saison, wobei Klaus Steinrichter alle 26 Begegnungen bestritt, gefolgt von Andreas Baum mit 23. 14 verschiedene Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein, wobei Markus Krell mit 24 am häufigsten getroffen hat, gefolgt von Fabian Maier mit zehn Treffern. 32 gelbe Karten und eine Ampelkarte musste man hinnehmen.


Verletzungssorgen

Recht zufrieden zeigte sich auch Spielertrainer Sebastian Derra mit den Leistungen der Mannschaft, die heuer von großen Verletzungssorgen geplagt wurde. Der Teamgeist und das Umfeld passe bestens, sodass ihm die Arbeit beim ASC viel Spaß mache und es ihm somit auch nicht schwer fiel, ein weiteres Jahr anzuhängen.
Mit Präsenten wurden nicht nur die erfolgreichsten Spieler geehrt, sondern auch Personen, die sich außerhalb des grünen Rasens für den Verein engagieren.