Gleich zwei neue Gesichter gibt es im Marktleugaster Gemeinderat. Am 27. Oktober hatte Dritte Bürgermeisterin Irina Klier (Wählergemeinschaft Marktleugast) aus beruflichen Gründen ihr Mandat niedergelegt. Hermann Dörfler (Freie Wähler) gab dann am 9. November bekannt, den Gemeinderat aus gesundheitlichen Gründen zu verlassen.

In der Sitzung am Montagabend nahm nun Bürgermeister Franz Uome (CSU) den beiden Nachrückern Yves Wächter (WGM) und Marco Buß (FW) den Amtseid ab.

Unter der Leitung von Oswald Purucker (CSU) erfolgte die Neuwahl des Dritten Bürgermeisters. CSU-Fraktionssprecher Daniel Schramm schlug dafür Clemens Friedrich von der Hohenberger Bürgergemeinschaft (HBG) vor, der neue WGM-Fraktionssprecher Hans Pezold machte sich für Matthias Schramm von der Freien Wählergemeinschaft Neuensorg (FWNG) stark. Von den 17 Stimmen entfielen neun auf Friedrich und acht auf Schramm. Uome vereidigte seinen neuen Stellvertreter.

Neu zu besetzen waren zudem die Ausschüsse. Als Mitglied der WGM rückt Yves Wächter in den Bau- und Umweltausschuss, den Wirtschaftsausschuss sowie in den Schulbeirat nach. Sein Vertreter ist jeweils Hans Pezold. Pezold sitzt künftig im Rechnungsprüfungsausschuss und im Finanzausschuss, sein Vertreter ist jeweils Yves Wächter. Pezold ist zudem ständiges Mitglied der VG-Versammlung (Vertreter Marco Rödel).

Weiterhin ist Marco Buß für die Freien Wähler Mitglied im Partnerschaftsbeirat (Vertreter Matthias Schramm), Setrick Röder im Bau- und Umweltausschuss (Marco Buß), Matthias Schramm im Schulbeirat (Marco Buß) und Reiner Meisel in der VG-Versammlung (Marco Buß).

Kinderbonus für Familien

Der Markt Marktleugast fördert seit Jahren bauwillige Familien mit zinsgünstigen Darlehen und dem Grundstückserwerb auf Erbbaubasis. Um junge Familien effektiv zu unterstützen, wird die Gemeinde zukünftig anlässlich einer Geburt einen Kinderbonus gewähren. Franz Uome erläuterte, dass dieser ab dem Jahr 2020 für jedes neugeborene Kind einmalig in Höhe von 300 Euro an die Familien ausgezahlt werde. Eine Antragstellung sei nicht erforderlich. Die Auszahlung erfolge nach schriftlicher Kontaktaufnahme mit den Eltern. Bei Zwillingsgeburten wird laut Bürgermeister ein Bonus von einmalig 450 Euro gewährt. Für jedes künftig weitere Kind gibt es 100 Euro.

Vonseiten der WGM begrüßte Hans Pezold diesen Vorschlag und brachte 250 Euro für jedes Kind ins Gespräch. "Für mich steht im Vordergrund, die Baugebiete noch attraktiver zu machen", warf Daniel Schramm (CSU) ein. Und Matthias Schramm (FWNG) sagte: "Diese Förderung ist wichtig für jeden, der bauen will."

Gegen acht Stimmen wurde schließlich der Vorschlag der Verwaltung mehrheitlich gutgeheißen. "Wir sind nicht gegen, sondern für eine Förderung. Wir hatten nur einen anderen Vorschlag", betonte Pezold.