Wie wichtig Ehrenamt und Vereinsarbeit sind und welche bedeutende Rolle dabei der Jugend und der Nachwuchsarbeit zukommen, wurde unisono von allen Festrednern beim Ehrungsabend des SV Rot-Weiß Lisberg betont. Der Festreigen war geprägt von BLSV-Mitgliederehrungen und vereinsinternen Auszeichnungen, die vom Schirmherrn und BLSV-Kreisvorsitzenden Carsten Joneitis, BFV-Kreisspielleiter Manfred Neumeister, Ersten Bürgermeister Michael Bergrab und dem RWL-Vorstandsgremium ausgehändigt wurden.
Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete ein Festgottesdienst mit Totengedenken am Ortskreuz. "Das freiwillige Engagement ist unbezahlbar und zeigt die Wichtigkeit in der Gesellschaft auf, denn Vereinsarbeit leistet einen hohen Beitrag zur Lebensqualität", sagte Egon Schmitt (RWL-Geschäftsführer) beim Festkommers.
Den Leitgedanken der Fahne "Elf Freunde müsst ihr sein", nahmen fast alle Redner zum Anlass, die Sorge hinsichtlich der Nachwuchsarbeit und die daraus resultierende Bereitschaft der Jugend, auch im Ehrenamt tätig zu werden, näher zu analysieren. Dies bekräftigte Schirmherr Joneitis mit dem Zitat: "Die Jugend ist der Sauerstoff für die Zukunft". Gesellschaftliches Leben in Lisberg durch den Sport zu aktivieren, sei auch ein Verdienst des SV Rot-Weiß Lisberg, so Bürgermeister Bergrab und ließ dabei den Kameradschaftsgedanken nicht aus dem Blick, denn "Elf Freunde müssen sich auch immer wieder neu finden". Dies gilt umso mehr für den Fußballsport, denn Lisberg bildet künftig eine Spielgemeinschaft mit ASV Trabelsdorf.
Spektakulär war die Ehrung für 70-jährige Mitgliedschaft. Bernhard Raab (der mit seinen 97 Jahren auch Ehrenmitglied der Bamberger Fußballschiedsrichter-Vereinigung ist) und Albin Schlicht wurden dafür mit der BFV-Verbandsmedaille in Gold durch Kreisspielleiter Manfred Neumeister und seitens des BLSV durch Kreisvorsitzenden Carsten Joneitis ausgezeichnet. RWL-Ehrenmitglied Reinhold Barthel erhielt ebenfalls die BFV-Verbandsmedaille in Gold für 65-jährige Mitgliedschaft.
Das weitere Highlight des Abends war die Ernennung von Egon Schmitt zum Ehrenvorsitzenden. Vorstandsmitglied Edwin Hager brachte es auf den Punkt: "Egon Schmitt ist der Motor des Vereins, denn die Liste seiner Verdienste und Funktionen ist unendlich lang. In jungen Jahren als aktiver Fußballspieler, trat er nach und nach in die Fußstapfen seines Vaters Adolf Schmitt. Er hat über Jahrzehnte eigentlich alle wichtigen Führungsaufgaben im Verein bereits ausgeübt, u.a. Schriftführer, Kassier, Manager im Wirtschaftsdienst und natürlich jetzt als geschäftsführender Vorstand. Viele Projekte im Verein tragen seine Handschrift."
Über die Ernennung zu Ehrenmitgliedern konnten sich Johann Fröhling, Werner Hilf, Josef Huttner und Günter Raab freuen. Dieses Männer-Quartett zeichnet sich durch außerordentliches Engagement aus.
Besondere Ehrungen in der Vereinsmitarbeit wurden Tanja Zier, Max Rauscher, Edwin Hager, Alfred Zier (jeweils für zehn Jahre), Peter Reimann, Dietmar Zier, Uwe Zier, Anton Müller (jeweils für 15 Jahre) sowie Ewald Keller und Werner Gibfried (jeweils für 30 Jahre) zuteil.
Für lange Mitgliedschaft wurden vom BLSV ausgezeichnet:
15 Jahre: Stephen Audritsh, Christian Benkert, Christian Hager, Dietmar Herrmann, Irma Messner, Adam Ramer, Timo Riemer, Frank Scheller, Sebastian Wellein, Sonja Wutzke.
25 Jahre: Markus Köhler, Matthias Litzlfelder, Mario Pfaff, Achim Pflaum, Jürgen Riemer.
40 Jahre: Kathinka Dorn, Barbara Fröhling, Andreas Gibfried, Katharina Gibfried, Edwin Hager, Sigrid Hager, Werner Hilf, Elsa Hippacher, Jutta Hörner, Hannelore Huttner, Ewald Keller, Helga Köhler, Gisela Menz, Rudolf Pflaum, Claudia Raab, Alwine Sauer, Anni Schmitt, Franz Schmitt, Hannelore Schmitt, Helene Schreier, Alfred Tröppner, Annemarie Ullsperger, Armin Weiß, Dietmar Zier.
50 Jahre: Michael Benkert, Dieter Huber, Manfred Riemer, Egon Schmitt, Harald Schneider.
60 Jahre: Helmut Herrmann, Josef Huttner, Gerd Köhler, Helmut Pflaum, Georg Zier.
70 Jahre: Bernhard Raab, Albin Schlicht.


Sportwochenende im Juli

Der Festreigen setzt sich vom 13. bis 15. Juli fort. "Blasmusik mal anders" heißt es am 13. Juli, wenn "Die Stadelhofener" ab 20 Uhr im RWL-Saal ihre zünftige Partymusik präsentieren. Das runde Leder dreht sich bei Freundschaftsspielen am 14./15. Juli am Sportgelände, wobei das Highlight am Freitag, 13. Juli, um 18 Uhr sicher das sportliche Duell der RWL-Bezirksliga-Elf 1998 gegen die Bamberger Kreistagself sein wird.
Karin Geyer