Marktgraitz — Taubenmärkte am Faschingsdienstag gehen in Marktgraitz mindestens auf das Jahr 1879 zurück. In den vergangenen Jahren sind sie kleiner geworden. Heißt, in erster Linie geht es dabei um Frühschoppen und Verlosungen. Die finden seit ein paar Jahren im Sportheim des Ersten Fußballclubs statt. Hier ist die Zahl der Besucher in den Jahren gleich geblieben. Auch heuer gab es wieder ein volles Haus.
Die Verlosungen von frisch geschlachteten Enten, Geschenkkartons, Schinken, Brotzeiten und mehr waren begehrt wie immer. Besonders bei den Brotzeiten war die Nachfrage nach Karten groß, und die beiden Losverkäufer Paul Oppel und Roland Hümmer hatten fleißig zu tun, alle zufriedenzustellen. Am Glücksrad drehte diesmal der Jungzüchter Tobias Hümmer begeistert die Scheibe. Wie immer räumten manche richtig ab, andere gingen leer aus. Für zwei Euro konnte man eine bratfertige Ente gewinnen.
Gerd Sachs aus Küps, der jedes Jahr kommt, hatte mehrmals Glück. Tauben hat auch er allerdings keine mehr, "wegen der Nachbarn", sagt er. Die wollten keine Tauben auf ihren Dächern sehen. Im nächsten Jahr will Sachs wieder kommen.
Franz Seubold