Im Seniorenzentrum Martin Luther in Streitberg gab es am Heiligen Abend schon vor der Bescherung Grund zum Feiern. Bewohnerin Ilse Stricker stieß mit zahlreichen Gratulanten auf ihren 90. Geburtstag an.

Strahlend nahm die rüstige Jubilarin die Glückwünsche von Vizelandrätin Rosi Kraus (CSU) und vom Obertrubacher Bürgermeister Markus Grüner (CSU) entgegen. Die gebürtige Schlesierin freute sich über den Präsentkorb mit fränkischen Spezialitäten aus ihrer neuen Heimat Geschwand.

Ilse Stricker blickt an ihrem 90. Geburtstag auf ein ereignisreiches Leben zurück. Geboren als zweite Tochter des städtischen Angestellten Fritz Vogler und seiner Frau Ida wuchs sie im Breslau auf. Nach dem obligatorischen Pflichtjahr als Kindermädchen bei einer wohlhabenden Familie begann sie eine Ausbildung zur kaufmännischen Angestellten. Im Winter 1945 floh sie mit ihrer Familie vor der vorrückenden Roten Armee aus ihrer geliebten Heimat. Der Vater als Sanitäter im Krieg, der kleine Bruder Bernhard im Bollerwagen, ihre wenigen Habseligkeiten auf dem Rücken - so begann für die 17-jährige Ilse der schwierige Weg in ein neues Leben. Im Februar 1945, nur einen Tag vor der Zerstörung Dresdens, übernachteten die drei Voglers noch in der sächsischen Metropole, bevor sie der Weg weiter in die Oberpfalz führte. In Bayern angekommen, fand die Familie Unterschlupf im staatlichen Landwirtschaftsbetrieb Sitzenhof in Schwandorf. Dort lernte Ilse eine andere junge Frau aus Schlesien kennen, die ihr von ihrem in Kriegsgefangenschaft geratenen Bruder Heinz erzählte. Ilse zögerte nicht lang und schrieb dem Unbekannten. Als Heinz 1948 nach Deutschland zurückkehrte, wurden die beiden ein Paar. 1950 läuteten für sie die Hochzeitsglocken und 1951 wurde Tochter Christa geboren. 1955 folgte Sohn Klaus-Dieter.

Ihre Familie ist das, was Ilse Stricker bis heute so jung gehalten hat. Sie nimmt Anteil am Leben ihrer Kinder, ihrer zwei Enkel Katrin und Anne und auch ihrer beiden Urenkel Kilian und Tobias. Dass das für eine 90jährige keineswegs selbstverständlich ist, weiß sie genauso wie ihre Familie.

Ihre schlesische Heimat hat die Jubilarin aber nie vergessen. So freut sie sich an ihrem 90. Geburtstag besonders auf typisch schlesische Mohnklöße, die es als besonderen Nachtisch des Festmenüs gibt. gal