In 130 Städten sollten am Wochenende Fahrraddemonstrationen stattfinden, um ein Zeichen pro Verkehrswende zu setzen. Markus Heurung wollte in Hammelburg mit der nunmehr dritten Fahrrad-Demo Teil dieser bundesweiten Aktion sein.

Sichere Schulradwege, Schulstraßen und verkehrsberuhigte Bereiche vor Schulen und Kitas zählen unter anderem zu den Forderungen der Demonstranten.

Für dieses Mal hatte man sich den Sonntag-Nachmittag-Termin ausgesucht.Damit sollte auch ein Appell an die künftige Bundesregierung gerichtet werden.

Waren zu den beiden ersten Rad-Demos bis zu 80 Teilnehmer erschienen, sind am Sonntag indes jetzt weniger als 20 Teilnehmer gekommen. Nach Absprache untereinander sagte Heurung den Termin dann kurzfristig ab. Man fand es schade, bleibe aber auf jeden Fall am Thema dran. Der Termin soll nachgeholt werden, ansonsten warte man nun auf Konzepte aus dem Hammelburger Rathaus, hieß es von den Teilnehmern.