Im Gemeinderat Wiesenthau stellte Bürgermeister Bernd Drummer (BGW) Zahlen für den Haushalt 2020 zur Vorberatung vor.

Zum Beispiel sind eine Million Euro für die Erschließung des Baugebiets geplant, 350 000 Euro für die Erschließung des Gewerbegebiets und 1,1 Millionen Euro für die Erweiterung der Kindertagesstätte. Für den Erwerb von Grundstücken hat Drummer 100 000 Euro eingeplant und für die energetische Sanierung der Schule 200 000 Euro. Er schlug dem Gremium vor, insgesamt 3,19 Millionen Euro an Ausgaben in den Haushalt 2020 einzustellen.

Konzeptkosten

Für ein Konzept zur Dorferneuerung plant der Bürgermeister je 50 000 Euro in diesem und im nächsten Jahr ein. An dieser Stelle stellte Gemeinderat Otto Roppelt (BGW) den Antrag zur Gründung einer "Initiative zur Schaffung und Erhaltung von attraktivem Wohn- und Gewerberaum". Er schlug vor, einen Fonds zu bilden, in den jedes Jahr 50 000 Euro eingestellt werden. Durch die Initiative soll der Ortskern belebt und das Ortsbild verschönert werden.

Damit soll der Ort für Bauwillige und Gewerbetreibende attraktiver werden. Auch soll vermieden werden, dass Flächen und Gebäude brachliegen oder leerstehen.

Für diese Initiative sollen zwei weitere Personen in den Bauausschuss aufgenommen werden, die dann dafür verantwortlich sein sollen. Sie sollen unter anderem mit Bürgern sprechen und Verhandlungen aufnehmen, um Leerstände zu vermeiden, Gebäude und Freiflächen zu kaufen und diese einer sinnvollen Wohn- oder Gewerbenutzung zuzuführen. Auch sollen sie Bürger auf Förderprogramme hinweisen und bei der Antragstellung helfen.

"Dafür braucht man aber ein Konzept. Und dafür braucht man ein Planungsbüro, das dieses erstellt. Und da kann rauskommen, dass in der Innenentwicklung etwas getan werden muss", gab Drummer zu bedenken. Für ein Konzept dafür seien in den nächsten beiden Jahren 100 000 Euro im Haushalt eingeplant.

Ein Gemeinderat schlug einen Rad- und Gehweg nahe der Schule vor, da er Sorge hat, dass Kinder hier verunglücken können. Für diese Straße ist jedoch der Landkreis verantwortlich. Trotzdem möchte das Gremium etwas tun und wollte 130 000 Euro dafür eingeplant wissen.

Auftrag erteilt

Kosten für die Sanierung des alten Rathauses können aktuell noch nicht geplant werden, da auch hier das Konzept zur Dorferneuerung fehlt. Die Räte beschlossen, dass dieses Konzept in Angriff genommen werden soll.