Wie sieht die Welt von  morgen aus? Wie wird die Menschheit leben, handeln und wirtschaften? Wie steht es um den Wohlstand im 21. Jahrhundert? Wohin entwickelt sich Gesellschaft?

Soziale Gerechtigkeit, die Zukunft der Marktökonomie, menschenfreundliches Wirtschaften und die Frage, wie sich Natur und Ökonomie ausbalancieren lassen, die  Zukunft der Bildung und die Gestaltung der Arbeit.

Zwei lokale Veranstaltungen

Diesen und vielen weiteren Fragen  und Themen widmet sich die diesjährige "Leuphana Utopie-Konferenz", vom 24. bis zum 25. August. Sie wird mit gleich zwei Veranstaltungen auch Landkreis Rhön-Grabfeld präsent sein und zum visionären Denken und Tun einladen. Am Kloster Kreuzberg geht es auf Initiative von Dagmar Richter und Pater Korbinian ganz praktisch um das Thema Müll und seine Auswirkung auf lokaler und globaler Ebene.

Lebendige Stadt

In Bad Neustadt laden Annette Roggatz, Norbert Dietzel und Josef Mikus ein. Es geht um Wege in eine lebendige Stadt. Was braucht es für ein gelebtes Miteinander, bei dem alle als vielfältige Gemeinschaft willkommen sind? Die Camps sind Teil einer deutschlandweiten Utopie-Konferenz der Leuphana Universität Lüneburg, zu der die Transformationsforscherin Maja Göpel und der Philosoph Richard David Precht einladen.

Über 125 Utopie-Camps in der ganzen Republik und im europäischen Ausland werden zusammenkommen. Ziel ist es, den Wohlstand von morgen auszuloten. Zu den Camps ist jeder willkommen, der die Zukunft der Region denkend und handelnd mitgestalten will. Der Utopie-Sommer verknüpft Ideenaustausch vor Ort mit einem Live-Programm aus Lüneburg.

Die Utopie-Camps sind überschaubare Zusammenkünfte, in denen gemeinsam gedacht und das Zukünftige in die Welt gebracht werden kann. Jedes Camp erkundet den Wohlstand von morgen anhand eines Projektes aus der Praxis, einer visionären Idee oder einer inspirierenden Frage.

Prominente Gesprächspartner

Begleitet werden die beiden Rhön-Grabfelder Camps von einem Live-Programm aus Gesprächen und übergreifenden Moderationsansätzen  von der Leuphana Universität Lüneburg, das bereits online am Montagabend beginnt: Maja Göpel und Richard David Precht freuen sich auf Gespräche mit bekannten Persönlichkeiten: Dazu zählen der ehemalige Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser, die Politik-Aktivistin Diana Kinnert, der Resonanzforscher Hartmut Rosa, die Journalistin Ferda Ataman, die Präses der Synode der EKD, Anna-Nicole Heinrich, der Futur-Zwei-Gründer Harald Welzer und der Wissenschaftsjournalist Eckart von Hirschhausen.

Anmeldungen

Anmeldungen für eines der Utopie-Camps sind bis zum 19. August unter www.leuphana.de/utopie möglich. Weitere Informationen finden sich auf der Website der Leuphana-Universität und werden nach Anmeldung auf der Website von den regional Einladenden versandt.