Die Polizeiinspektion Coburg zog gestern Vormittag ein erstes Fazit des Unfallgeschehens durch den heftigen Wintereinbruch: Trotz starken Schneefalls am Sonntagabend und in der Nacht zum Montag hielt sich die Anzahl der Verkehrsunfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Coburg in Grenzen, heißt es im Pressebericht.

Bei insgesamt vier Verkehrsunfällen kam es lediglich zu Blechschaden im niedrigen fünfstelligen Bereich. In keinem der Fälle wurden Verkehrsteilnehmer verletzt.

Bereits am späten Sonntagabend nahmen Beamte der Coburger Polizeiinspektion um 22 Uhr einen Unfall in der Neustadter Straße in Coburg auf. Dort war ein Auto in die Leitplanke gerutscht.

Um 23.15 Uhr schlitterte im Untersiemauer Gemeindeteil Scherneck ein Auto in der Hauptstraße gegen einen Blumenkasten. Der bislang unbekannte Fahrer flüchtete. Am Montag um 5 Uhr rutschte ein Pkw-Fahrer in der Adamistraße in Coburg gegen ein Verkehrsschild und beschädigte dieses sowie sein Fahrzeug leicht.

Gegen 6.45 Uhr meldete ein Autofahrer auf der Bundesstraße B 4 im Itzgrund, dass bei Gleußen ein Auto im Graben liege. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren beide weg: Auto und Fahrer. Offensichtlich hatte sich der Fahrzeugführer bereits aus seiner misslichen Situation befreit. Schaden war nicht entstanden.

In der Nacht zum Montag kam es zudem zu mehreren Verkehrsbehinderungen durch liegengebliebene Fahrzeuge. Blockiert waren am Sonntagabend die Neustadter Straße in Coburg, die Coburger Straße an einer Gefällstrecke in Weitramsdorf sowie die Bundesstraße 303 am Tambacher Berg. Erst nach dem Einsatz der Räumdienste konnten die Fahrer ihre Fahrt fortsetzen.

Am Montagmorgen, gegen 5.15 Uhr blieb ein Auto am Gruber Bergweg zwischen Grub am Forst und Seidmannsdorf liegen und blockierte die Fahrbahn.

Auch Umleitung blockiert

Nachdem auf der Bundesstraße B 303 am Montagmorgen auf der schneeglatten Straße ein Lastwagen am Gruber Berg hängengeblieben war, leiteten die Beamten den Verkehr durch die Ortschaft Grub am Forst um. Am Bahnübergang in der Ortsdurchfahrt von Grub am Forst blieb dann aber noch ein Laster hängen und sorgte für eine Blockade der Umleitungsstrecke. Die Verkehrssituation entspannte sich gegen 6.45 Uhr wieder, indem der Räumdienst in diesem Bereich die Fahrbahn erneut räumte.

Trotz der massiven Verkehrsbehinderungen durch Schneefall seit es dem besonnenen Verhalten der Verkehrsteilnehmer zu verdanken, dass es nur zu wenigen Behinderungen und auch Verkehrsunfällen in Stadt und Landkreis Coburg kam, kommt ein Lob von Coburger Polizeibeamten.

Die Verkehrspolizeiinspektion Coburg meldet, dass es in ihrem Bereich im Laufe der Nacht von Sonntag auf Montag zu insgesamt zwei Unfällen gekommen sei. Außerdem haben die Beamten in drei Fällen Verkehrsbehinderungen durch hängengebliebene Lastwagen registriert. Bei den Unfällen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 25 000 Euro. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. red