Rege Beteiligung durch die Kinder erfährt die Gemeinde-Aktion "Weihnachtsbaum der Wünsche". Da der Weihnachtsmarkt ausfiel und auch der Nikolaus nicht kommen konnte, hatte der Mann in Rot ein kleines Geschenk für die Kinder bei der Gemeinde abgegeben. Dafür waren die Kinder gebeten worden, eine Christbaumkugel für den Weihnachtsbaum vor dem Bürgerhaus bunt auszumalen. Wer wollte, konnte auf die Rückseite seinen persönlichen Weihnachtswunsch schreiben und mit Namen versehen.

Am Adventsfenster des Rathauses war die Möglichkeit gegeben, die Christbaumkugeln abzugeben und das Geschenk entgegenzunehmen. Die zahlreichen Kugeln wurden dann von den Engeln Enrico und Bianca im Bürgerbüro einlaminiert, an den Bürgerverein "Lebendiges Redwitz" weitergeleitet und von dessen Mitgliedern an den Baum vor dem Bürgerhaus gehängt. "140 Kugeln sind bis zum dritten Advent abgegeben worden", erzählt der Vorsitzende des Bürgervereins, Stephan Arndt. Auffällig war, dass der meistgehegte Wunsch der Kinder das Ende der Corona-Zeit war, sagt Arndt.

"Mit dieser Aktion wollen wir mit der Gemeinde ein Lächeln in die Gesichter der Kinder zaubern", hebt der Vorsitzende hervor. Und dieses Lächeln wird spätestens immer dann sichtbar, wenn die Kinder ihre eigene Christbaumkugel am großen Weihnachtsbaum hängen sehen. Daher platzierten die Mitglieder die Kugeln vorwiegend in den unteren Etagen des Baumes, damit sie von den Kindern leichter gesehen und die Wünsche gelesen werden können.

Angetan von der regen Teilnahme und den vielen bunten Kugeln zeigte sich Bürgermeister Jürgen Gäbelein. "Die Kinder haben sich viel Mühe gegeben", wusste er zu schätzen. Noch können weitere Kinder mitmachen und ihre bunten Kugeln zu den Öffnungszeiten des Rathauses bis zum vierten Advent an das Adventsfenster bringen. che