Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation sind Museen und andere Kultureinrichtungen bis auf Weiteres geschlossen. Das Team des Levi-Strauss-Museums nimmt dies zum Anlass, den Gästen das Haus auf andere Weise zugänglich und erlebbar zu machen.

Vor allem für Schulklassen und Gruppen bietet das Museum gemeinsam mit AGIL Bamberg, einem Anbieter von Stadtführungen und Museumspädagogik, nun eine Alternative zum realen Museumsbesuch an. Hierzu müssen das Klassenzimmer bzw. die jeweiligen Privaträume nicht verlassen werden. Stattdessen ist ein mit Kamera und Mikrofon ausgestatteter Museumspädagoge vor Ort und besucht via Zoom zusammen mit der Gruppe das Museum.

Das Innovative an dieser Idee ist: Es handelt sich hierbei nicht um einen vorgefertigten Video-Rundgang, der immer in gleicher Weise abgerufen werden kann. Die Tour findet live statt und wird extra für die Ansprüche der jeweiligen Gruppe gestaltet. So können beispielsweise im Rahmen des Rundganges Fragen beantwortet, Schwerpunkte gesetzt und Arbeitsaufgaben gelöst werden. Für fremdsprachige Gäste gibt es die Führung auch in englischer Sprache.

Alles, was die Gästen dafür brauchen, ist ein PC oder ein mobiles Endgerät mit Kamera - bei Schulklassen gegebenenfalls ein Beamer - und ein Internetzugang. Dann können die Besucher von ihrer Privatwohnung oder vom Klassenzimmer aus teilnehmen. Die Gruppenmitglieder müssen sich hierfür nicht zwangsläufig an einem zentralen Ort treffen - jeder kann von seinem Zuhause aus ganz bequem das Museum besuchen.

Fachliche sowie technische Unterstützung und Beratung fanden das Museum und AGIL bei der Entwicklung des neuen Vermittlungsformates beim Lehrstuhl für Digitale Denkmaltechnologien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Gebucht werden kann die Führung per E-Mail an levi-strauss-museum@buttenheim.de. Für Einzelpersonen sollen zu festen Terminen gemeinsame Führungen angeboten werden. red