Alle Unternehmer, Unternehmerinnen, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Inhaber und Inhaberinnen von Betrieben kennen ihn bereits oder werden in Zukunft mit ihm zu tun haben: dem Mangel an Fachkräften. Eine zunehmend alternde und gleichzeitig schrumpfende Gesellschaft wirkt sich auf die Wirtschaft aus und zwingt Unternehmen zum Umdenken, schreibt das Landratsamt Bad Kissingen in einer Pressemitteilung.

Neben fehlenden Fachkräften drohen erhöhte Fehlzeiten, steigende Personalkosten und Wissensverlust. Der Arbeitsmarkt in Bayern in den 2020er Jahren wird vor allem vom Ausscheiden der geburtenstarken "Babyboomer" Jahrgänge aus dem Erwerbsleben geprägt sein. Deren Verlust kann durch die nachrückenden Jahrgänge nicht aufgefangen werden. Obwohl viele Unternehmen ihre innerbetrieblichen Prozesse und Produktionsabläufe optimieren und dadurch Arbeitsplätze wegfallen, werden der Wirtschaft im Jahr 2030 rund 640.000 Fachkräfte fehlen. Damit bleibt der Fachkräftemangel ein strukturelles Risiko für Unternehmen.

Im Wettbewerb um die besten Fach- und Führungskräfte kommen Unternehmen und Betriebe an "Work-Life-Balance als Lebensentwurf", an Familienfreundlichkeit und der lebensphasenorientierten Personalpolitik nicht mehr vorbei. Standardlösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf greifen oft zu kurz, das zeigt die Vielzahl flexibler Arbeitszeitmodelle, die es heute schon gibt. Ein wichtiger Partner bei der Entwicklung und Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen für das Personal ist der Familienpakt Bayern. Jedes Unternehmen, jede Firma, jeder Betrieb, der sich mit familienfreundlicher Personalpolitik beschäftigen möchte, kann Mitglied werden und von dem Netzwerk aus Erfahrungen, Informations- und Schulungsangeboten profitieren - und das kostenfrei, so das Landratsamt.

Der Familienpakt Bayern zielt darauf ab, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Bayern kontinuierlich weiter zu verbessern. Die gemeinsame Initiative der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft bietet Informationen und praktische Unterstützung bei der Umsetzung vereinbarkeitsfördernder Maßnahmen. Die Mitgliedschaft im Familienpakt Bayern ist kostenlos. Die Registrierung erfolgt auf der Webseite unter: www.familienpakt-bayern.de/registrierung-fuer-mitglieder.

Termin in Bad Kissingen

Als familienfreundlicher Landkreis lädt das Landratsamt Bad Kissingen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber dazu ein, diesem Netzwerk beizutreten. Alle neuen Mitglieder im Landkreis Bad Kissingen sollen bei einem Festakt am Mittwoch, 27. Juli, 14 Uhr, im Großen Sitzungssaal im Landratsamt in Bad Kissingen von Ministerialdirektor im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, Christian Schoppik, und Bad Kissingens Landrat Thomas Bold geehrt werden. Weitere Infos zum Familienpakt gibt es unter Tel.: 089/579 062 80 oder per E-Mail unter servicestelle@familienpakt-bayern.de. red