Hirschaid — Die Gewitter am Dienstagabend zwischen 21 und 22 Uhr haben den Landkreis Bamberg sehr ungleichmäßig getroffen. Größere Schäden wurden nur vereinzelt gemeldet. So musste in Röbersdorf im Markt Hirschaid (auf den die Blitze auf unserem Bild niedergehen) die Feuerwehr Wasser aus einer Firmenhalle abpumpen. Offenbar hatte eine Regenrinne die Wassermassen nicht mehr ausreichend ableiten können, die daraufhin ins Halleninnere drückten. Schließlich stand das Wasser auf einer Fläche von rund 2500 Quadratmetern bis zu zehn Zentimeter hoch. Die Staatsstraße zwischen Sambach und Wingersdorf wurde auf etwa 200 Meter von Wasser und Schlamm aus den umliegenden Äckern überschwemmt. Auch hier musste die Feuerwehr zur Reinigung ausrücken. Heftige Gewitter und örtlichen Starkregen oder Hagel gab es auch im nördlichen Landkreis vom Maintal bis zum Jura. In einem Streifen vom Steigerwald über Stegaurach bis nach Bamberg gab es dagegen lediglich Wetterleuchten, gelegentliches Donnergrollen und geringe Niederschläge. Foto: Ferdinand Merzbach