Im Rahmen ihres Trainingslagers gewannen die Eberner Handballerinnen ein Testspiel gegen Namensvetter Schönwald knapp, aber verdient, mit 13:12 (7:6). Der Fokus lag dabei im Angriff insbesondere auf den vielen neuen Abläufen, die erstmals im Verlauf des Trainingslagers trainiert wurden. Dass dabei viele Laufwege noch nicht stimmen können, versteht sich von selbst. Dennoch ließen die ersten komplett durchgespielten Spielzüge erkennen, welches Potenzial in der Offensive in der kommenden Saison im Team steckt. Der neu Coach Justus Feldmann zeigte sich sehr zufrieden damit, dass die Mannschaft trotz knappen Spielstandes nicht von den taktischen Vorgaben abwich. Mindestes genauso zufrieden konnte er mit der Abwehrformation sein und mit der starken Torhüterin Suse Schad, die 16 Bälle abwehrte. Zettelmeier (8), von Rotenhan (4/3) und Klein (1) erzielten die Eberner Tore. di