Eine verdiente 26:30 (24:20)-Niederlage haben die Bezirksoberliga-Handballer des TV Weidhausen beim HSV Hochfranken einstecken müssen. Die Gastgeber hatten vor eigenem Publikum im Rehauer Sportzentrum einiges gutzumachen und entsprechend legten sie sich ins Zeug. Mit dieser Niederlage bilden die Gäste um Trainer Frank Steinberger als Fünfte mit nun 14:6 Punkten das "Schlusslicht" der Spitzengruppe in der Bezirksoberliga.

Nur im ersten Viertel der Partie hielten die Gäste mit dem HSV mit (10:9, 18. Minute). Bis zum Seitenwechsel verloren die Weidhausener nach und nach den Anschluss. Die Gastgeber besaßen die ausgeglichenere Mannschaft, die von allen Positionen torgefährlich war.

Beim TVW überzeugte nur Florian Büttner mit zehn Feldtoren. Unterstützt wurde er von Sebastian Büttner, der allerdings bei Siebenmetern Chancen liegen ließ. Johannes Bauer blieb mit vier Treffern unter seinen Möglichkeiten.

Der Sechs-Tore-Rückstand zum Seitenwechsel bedeutete eine schwere Hypothek für die zweiten 30 Minuten, zumal der TV Weidhausen auf seinen zweiten Torhüter Tom Zapf verzichten musste. Die Last der Verantwortung lag damit auf Simon Swoboda, der sich aber auf seine Abwehrreihe nicht immer verlassen konnte.

Hoffnung beim 17:20

Ein wenig Hoffnung keimte nach dem Wiederanpfiff auf, als der TVW binnen drei Minuten auf 17:20 verkürzte. Doch das erwies sich als Strohfeuer. Zehn Minuten vor Schluss stand beim 31:21 bereits fest, dass der TVW mit leeren Händen die Heimfahrt antreten würde. Dem besten Gästespieler, Florian Büttner, war es vorbehalten, den Treffer zum 38:26-Endstand herzustellen. kag Tore für den HSV Hochfranken: T. Herkt (9/7), D. Krauß (7), A. Vogel (5), M. Bartos (5), M. Dorschner (4), M. Pich (3), M. Schörner (2), D. Schaller (2), S. Stöckert (1) / Tore für den TVW: F. Büttner (10), S. Büttner (5/3), J. Bauer (4), C. Büttner (3), F. Querfeld (2), N. Reichel (1), M. Werner (1) / SR: Armin Jäger, Cem Uzun