von unserem Mitarbeiter Gerd Leinfelder

Presseck — Es war für den eine oder anderen leicht konservativen fränkischen Gaumen sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber wer sich auf ein kulinarisches Abenteuer einließ, der wurde reichlich belohnt. Beim 2. Pressecker Bratwurwstgipfel im TSV-Sportheim gab es feine Wildbratwürste "normal" in zwei Varianten: mit Chili und Mozzarella sowie mit Kümmel, Majoran und einem Schuss Weißwein.
Viele Gäste bestellten sich den "Gipfelteller", auf dem von jeder Sorte eine Wurst lag. Dazu gab es das vom Grünwehrbeck Ralf Groß gebackenen "Gipfelbrot " und Sauerkraut, das zu besonderen Anlässen im Sportheim von Angelika Leinfelder gekocht wird. Sie gibt ihr altes überliefertes Rezept, das sie noch verfeinert hat, aber nicht Preis. Eine Zutat ließ sich aber nicht verheimlichen: Das Kraut wurde auf alle Fälle mit Gänsefett abgeschmeckt.