Ein Betrüger hat am Dienstagnachmittag eine Frau aus Erlangen am Telefon überredet, einem Kurier Geld und Goldmünzen im Wert mehrerer Tausend Euro zu übergeben. Die Polizei sucht nun Zeugen der Geldübergabe.

Der Betrüger begann laut Pressebericht das Telefonat mit der ahnungslosen Geschädigten mit dem Klassiker des Phänomenbereichs Enkeltrickbetrug: "Rate mal, wer am Telefon ist?". Die Seniorin glaubte, die Stimme eines guten Freundes zu erkennen. Durch geschickte Gesprächsführung überzeugte der Unbekannte die Frau, dass er in Nürnberg bei einem Notar wäre und eine Wohnung kaufen wolle. Dazu benötige er noch dringend einen größeren Geldbetrag, den er von der Frau ausleihen wolle. Er vereinbarte mit der Seniorin, dass diese Bargeld und Goldmünzen an einen Kurier übergeben sollte.

Kurz darauf kam ein unbekannter Mann zur Wohnung der Geschädigten in Erlangen-Tennenlohe und übernahm Bargeld und Goldmünzen. Nach der Geldübergabe riefen die Betrüger die Frau erneut an und gaben sich dabei auch als Bundespolizisten aus. Angeblich hätten diese den guten Bekannten der Geschädigten am Bahnhof in Nürnberg kontrolliert, wodurch er aufgehalten worden wäre.

Das mittelfränkische Fachkommissariat für Trickbetrug bei der Nürnberger Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Geldabholer oder anderen verdächtigen Wahrnehmungen machen können. Gefragt wird unter anderem, wer am Dienstag in Erlangen-Tennenlohe einen Mann gesehen hat, der am späten Abend in der Straße Vogelherd unterwegs war. Die Beamten bitten Zeugen, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/21123333 zu melden. pol