Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten ereignete sich in den frühen Morgenstunden des Dienstags auf der Autobahn A 7 in Fahrtrichtung Würzburg.

Der 46-jährige Fahrer eines mit Kleintieren für eine Zoohandlung beladenen Kleintransporters touchierte gegen 3 Uhr auf der A 7 bei Schondra aus noch ungeklärter Ursache die Mittelschutzplanke und fuhr dann auf einen Gliederzug auf, meldete die Verkehrsinspektion Schweinfurt-Werneck. Durch den Aufprall wurden einige Transportbehälter für Kleintiere beschädigt und etliche Tiere verendeten. Es entstand ein Schaden von circa 40 000 Euro.

Python an Bord

Die noch lebenden Tiere, darunter circa 50 exotische Fische, zehn Vögel und eine Python, wurden durch die Feuerwehr Bad Brückenau in einen Ersatztransporter umgeladen. Nach einer Erstversorgung durch die Feuerwehr wurden die Tiere an den Kurierdienst übergeben, schreibt die Bad Brückenauer Feuerwehr.

Beim Eintreffen der alarmierten Bad Brückenauer Feuerwehr wurde der Fahrer des Transporters - er hatte Prellungen und Schürfwunden - bereits durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei weiter meldet, musste durch den Unfall die A 7 Richtung Süden gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Rastanlage Rhön ausgeleitet.

Autobahn bis 8.15 Uhr gesperrt

Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Bad Brückenau und Oberthulba sowie die Autobahnmeisterei Oberthulba vor Ort. Die Bergung der Fahrzeuge und die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Gegen 8.15 Uhr war die Unfallstelle geräumt und die A 7 wieder frei befahrbar. red