Bei den 2371 Unfällen 2016 sind vier Menschen ums Leben gekommen. Im Jahr 2015 zählte die Polizei auch vier Tote im Straßenverkehr des Kreises Haßberge.
Der erste tödliche Verkehrsunfall ereignete sich in Theres. Ein 63-jähriger Dialysepatient schleuderte mit seinem Pkw ohne angelegten Sicherheitsgurt über den Kreisverkehr zwischen Ober- und Untertheres. Er erlag an der Unfallstelle den schweren Kopfverletzungen.
Tödlich endete ein Unfall im April in Rauhenebrach. Eine 73-jährige Frau befuhr mit ihrem Pkw die Staatsstraße von Untersteinbach nach Theinheim. Beim Abbiegen in einen Feldweg wurde ihr Wagen von einem aus Richtung Untersteinbach kommenden Pkw eines 27-jährigen Mannes erfasst. Die 73-Jährige starb zwölf Tage später in einer Klinik. Der 27-Jährige hatte Promille.
Ein tödlicher Unfall passierte in der Nacht zum 1. Mai. Eine Streife wollte einen 32-jährigen Pkw-Fahrer in Rentweinsdorf kontrollieren. Der Mann fuhr davon. Die Geschwindigkeit des Flüchtenden war laut Polizei "so hoch, dass die Streife von einer weiteren Verfolgung absah". Bei Kirchlauter wurde der Pkw des 32-Jährigen, auf dem Dach liegend, aufgefunden. Der Fahrer starb. Er war alkoholisiert.
Am 10. August kam eine 19-jährige Autofahrerin in einem Waldstück zwischen Unterschleichach und Eltmann ums Leben. Sie war mit ihrem Auto gegen einen Baum geprallt. ks