Zwei Regenrückhalteteiche baut die Gemeinde Untersteinach im Industriegebiet. Der erste, gleich neben der Bundesstraße an der Abzweigung nach Guttenberg, ist bereits fertiggestellt, ein weiterer wird hinter dem Gelände der Firma EKA entstehen.

In den Teichen wird kein Schmutzwasser aus den Abwasserkanälen, sondern nur Oberflächenwasser und Regenwasser von den umliegenden Dächern gesammelt. Von dort aus wird das Wasser dann gesteuert abgelassen, um Kanalüberlastungen und mögliche Überschwemmungen zu verhindern. 516 Kubikmetern fasst der Teich im Umgriff von Rudolf-Diesel-, Guttenberger Straße und B 303.

Der Bau war bereits vor zwei Jahren geplant und ausgeschrieben, dann aber vom Gemeinderat im September 2018 verschoben worden. Bei der Ausschreibung hatte das günstigste Angebot um mehr als 55 Prozent über der Kostenschätzung des Planers BaurConsult gelegen. Im März diesen Jahres wurde der Bau schließlich an die Firma ASK aus Kulmbach vergeben. Für 546 969,10 Euro wurden auch gleich noch die Wasserleitungen und Kanäle erneuert.

Heute Bürgerversammlung

Der Grund des Teiches ist laut Planer Ralf Brünkmann zwar verdichtet, musste aber nicht betoniert werden. Mit der Zeit werde an den Rändern Schilf wachsen. Brünkmann wird heute Abend in der Bürgerversammlung auch über den Fortgang der Untersteinacher Wasserversorgung berichten.

Auf einer weiteren Baustelle am Ende des Industriegebiets Richtung Guttenberg haben die Arbeiten bereits begonnen. Dort hat die Firma ASK den Boden für einen 200 Kubikmeter fassenden Löschwasserbehälter ausgehoben. Der ist zur Sicherstellung des Brandschutzes notwendig, da selbst nach der Leitungssanierung und verbesserten Ringschlüssen nur 128 Kubikmeter Wasser über zwei Stunden Zulauf zur Verfügung stehen würden. Notwendig ist aber der Vorhalt von 192 Kubikmeter, wenn die Firma EKA ihr Gebäude aufgestockt hat.

Die Erdarbeiten verschlingen 56 590,51 Euro. Der Behälter ist derzeit ausgeschrieben.