Zwar werden die Tage immer wärmer, aber morgens lauert bei Temperaturen um den Gefrierpunkt immer noch die Glättegefahr. Zwei Autofahrer mussten dies schmerzhaft erfahren. Wie die Polizeiinspektion Bad Neustadt berichtet, kam aufgrund extremer Straßenglätte ein 45-jähriger Autofahrer am frühen Donnerstagmorgen, als er von Bad Neustadt in Richtung Münnerstadt fuhr, ins Schleudern und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der Folge landete er im rechten Straßengraben und kam dort zum Stehen. Der Fahrer wurde leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in den Campus eingeliefert. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 8150 Euro beziffert. Kurze Zeit später wurde der Polizeiinspektion ein weiterer Verkehrsunfall gemeldet. Bei diesem kam eine 19-jährige Fahranfängerin auf einer Brücke bei Salz aufgrund von Eisglätte ins Schleudern und rutschte mit ihrem Pkw gegen die Leitplanke. Durch den Anstoß drehte sich ihr Fahrzeug und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Die rechte Fahrzeugfront wurde dabei erheblich beschädigt, sodass der Pkw nicht mehr fahrbereit war und mit einem Schaden von ca. 3000 Euro abgeschleppt werden musste. Die Fahrerin blieb unverletzt. Da bei den Unfällen Leitpfosten, Bankett und eine Leitplanke beschädigt wurden, erfolgte eine Meldung an die Straßenmeisterei Rödelmaier, heißt es im Polizeibericht. pol