Sigismund von Dobschütz

"Wir wollten unseren Teil zum Wiederaufbau des Tierheims Wannigsmühle beitragen", begründeten Johannes und Florian Griebel, die Betreiber des Bad Kissinger Stadtstrands, ihre Spendenaktion, die sie mit Unternehmerin Elisabeth Müller (Laboklin, Labor für klinische Diagnostik) an vier Tagen veranstaltet haben.

Doch gespendet haben eigentlich nicht nur die beiden Unternehmen, sondern auch die großzügigen Strandbesucher, die gern einiges Geld für das Tierheim gaben, sowie die Stadtstrand-Mitarbeiter, die zugunsten des Wiederaufbaus an diesen vier Tagen auf Trinkgelder verzichteten. Am Ende waren es genau 1231,95 Euro, die an Christina Wirsching, Mitglied des Tierheim-Stiftungspräsidiums, übergeben wurden.

"Von jeder verkauften Flasche unseres neuen Strand-Bieres gingen an diesen vier Tagen zwei Euro in die Spendenbox. Für die Hälfte der Summe ist Laboklin aufgekommen", bedankte sich Florian Griebel bei Elisabeth Müller, die immer neuen Ideen gegenüber aufgeschlossen sei.

"Mir liegen Tiere schon von Berufs wegen am Herzen", erwiderte Müller. Schließlich ist sie die Chefin eines international anerkannten Fachlabors für veterinärmedizinische Diagnostik. Doch auch privat hat sie eine Bindung zum Tierheim: "Mein Winnie war sogar schon mal Tagesgast in der Wannigsmühle." Deshalb war es für sie klar, dass ihr Deutsch-Kurzhaar-Mischling zur Spendenübergabe mitkommen und mit Labrador-Mix Nala, der Hündin von Florian Griebel, am Stadtstrand spielen durfte.

"Wir haben uns vor 20 Jahren als ersten Hund einen Mischlingswelpen aus dem Tierheim geholt", erinnert sich Florian Griebel an seinen ersten Kontakt mit der Wannigsmühle. "Deshalb wollten wir etwas zum Wiederaufbau beitragen." Doch auch viele Gäste des Stadtstrandes haben ihren Teil zur Spendensumme beigetragen, indem sie beim Betreten des Geländes ein "freiwilliges Eintrittsgeld" gezahlt haben. Zusätzlich landete das sonst von den Mitarbeitern der Getränkeausgabe gern genommene Trinkgeld an diesen vier Tagen ebenfalls in einer Spendenbox. Für das Ergebnis dieser konzertierten Aktion war Tierheim-Vertreterin Christina Wirsching dankbar, die bei der Übernahme der Spende über die aktuelle Situation des abgebrannten Heimes berichtete. Zum Wiederaufbau des Tierheims, wenn alle gutachterlichen Fragen geklärt sind, soll auch die Stadtstrand-Spende beitragen.