Andreas Dorsch Die Anwohner der Martinetstraße dürfen sich freuen. Die über 400 Meter lange Wohnstraße, die von der Lindenstraße vorbei an Friedhof und evangelischer Kirche bis zum Grasiger Weg führt, wird komplett erneuert.

"Die Vergaben dafür stehen jetzt an", sagt Bürgermeister Gerald Brehm (JL) mit Blick auf die Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung am kommenden Montag, 7. Dezember, um 18 Uhr in der Aischtalhalle. Die Martinetstraße bekommt aber nicht nur eine neue Fahrbahn, auch der in die Jahre gekommene Kanal und die Wasserleitung werden im Zuge der Bauarbeiten ausgetauscht.

Wie Brehm weiter mitteilt, laufen bereits die Planungen für die Erneuerung von St.-Georg-Straße, Bergstraße und Kerschensteiner Straße. Auch hier werden Kanal und Wasserleitung gleich mit erneuert. Am Laufen ist ebenfalls das Projekt Steinwegstraße. Das holprige Großpflaster soll bald weichen und der Bereich über dem ehemaligen Stadtgraben neu gestaltet werden.

Erster Tagesordnungspunkt der Sitzung am Montag ist der Flächennutzungsplan der Stadt Höchstadt. In der Fortschreibung des Plans wird festgelegt, welche Flächen künftig für Wohnhäuser und Gewerbebetriebe vorgesehen sind.

Für das Baugebiet Lehmgrube II im Ortsteil Etzelskirchen wurden die Straßenbauarbeiten bereits ausgeschrieben. Die Auftragsvergabe soll der Stadtrat nun per Beschluss dem Bauausschuss überlassen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt ist die Gestaltung der Außenanlagen am neuen Kindergarten im Ortsteil Zentbechhofen. Der Rohbau steht bereits, jetzt soll der Stadtrat über das 2300 Quadratmeter große Gelände befinden.