Sowohl in der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 als auch in den beiden Kreisklassen stehen noch brisante Entscheidungen an. Wir geben einen Überblick.


Kreisliga Schweinfurt 2

TV Haßfurt -
Sportfreunde Steinbach

Wer darf an der Aufstiegsrelegation teilnehmen und neben Meister FT Schweinfurt in der Saison 2018/2019 möglicherweise in der Bezirksliga antreten? Diese Frage wird am Samstagabend definitiv auf dem Sportgelände am Haßfurter "Eichelsee" geklärt, wenn der TV Haßfurt auf die Sportfreunde aus Steinbach trifft. Nach der Nullnummer gegen den diesmal spielfreien und deshalb zum Zuschauen verurteilten Stadtrivalen FC Haßfurt am vergangenen Wochenende gegen den TV Königsberg könnten die Sportfreunde aufgrund des gewonnenen direkten Vergleiches (Steinbach siegte gegen den Traditionsverein mit 4:3 und 5:2) noch auf Platz 2 springen - allerdings nur bei einem "Dreier".
Ob ausgerechnet der TV, der in der anstehenden Abstiegsrelegation selbst noch um den Erhalt der Kreisklasse kämpfen muss, Schützenhilfe leisten kann? Schwer vorstellbar, schließlich hat die Werb-Elf bislang nur eine einzige Partie gewonnen. Doch die Sportfreunde leisteten sich in dieser Saison auch schon einige Auswärtspatzer, so dass sie einen Erfolg mit Sicherheit nicht im Vorbeigehen einfahren. Fakt ist, dass wohl alle eingefleischten FCler für 105 Minuten zu richtigen TV-Fans werden.
Ferner spielen: FC Neubrunn - SG Eltmann, TV Königsberg - FT Schweinfurt, SV Rapid Ebelsbach - TV Jahn Schweinfurt, FC Sand II - SV Hofheim und TSV Prappach/Oberhohenried - SV Sylbach


Kreisklasse Schweinfurt 3

Auch in der Kreisklasse 3 steht nur noch eine, jedoch sportlich enorm wichtige Frage im Raum: Wer begleitet Absteiger SG Wülflingen/FC Haßfurt II sicher in die A-Klasse und wer darf weiterhin auf einen Verbleib in der Liga hoffen? Die besten Karten auf einen direkten Verbleib hat aktuell der TSV Westheim, der bei einem Sieg beim SC Trossenfurt-Tretzendorf alle Sorgen los ist, durchgereicht zu werden.
Auch der SV Neuschleichach hat es selbst in der Hand, am Ende zumindest auf dem "Schleuderplatz" zu bleiben. Dazu wäre "nur" ein gutes und möglichst erfolgreiches Abschneiden im Derby gegen den SV Fatschenbrunn notwendig. Bei einem Sieg und einem gleichzeitigen Patzer des TSV Westheim würde die Elf um Spielertrainer Jonas Schmitt quasi in letzter Minute sogar ohne Umwege den Klassenerhalt feiern. Die schlechtesten Voraussetzungen hat zweifelsohne die SG Traustadt/Donnersdorf, die Vizemeister Sportfreunde Unterhohenried empfängt. Eventuell würde dem Tabellenvorletzten jedoch sogar ein Remis reichen, sollte Neuschleichach gänzlich leer ausgehen. Dann wären beide Kontrahenten zwar punktgleich, doch den direkten Vergleich mit den "Althüttenern" hätte die SG dann gewonnen. Westheim, Neuschleichach oder Traustadt/Donnersdorf: ein äußerst spannendes Saisonfinale in der Kreisklasse 3. rn
Ferner spielen: VfR Hermannsberg-Breitbrunn - RSV Unterschleichach, SG Geusfeld - SG TSV Wülflingen/FC Haßfurt II, FC Sand III - DJK Oberschwappach, TSV Kirchaich - DJK Dampfach II


Kreisklasse Schweinfurt 4

TSV Schonungen -
SG Ermershausen/Schw.

Die SG Ermershausen kann nach dem bereits besiegelten Abstieg die Begegnung beim TSV Schonungen ohne jeglichen Druck bestreiten. Für die Truppe um Spielertrainer Strohschön ist es nicht mehr als eine Pflichtaufgabe - und die will man anständig bestreiten und eventuell sogar noch ein paar Punkte mitnehmen.

SC Maroldsweisach -
SG Stadtlauringen

Gespannt darf man sein, wie sich der SC Maroldsweisach zum Saisonabschluss gegen den Titelanwärter Stadtlauringen schlägt. Die Gäste führen mit zwei Punkten Vorsprung die Tabelle an und könnten bei einem Sieg in Maroldsweisach die Meisterschaft feiern. Für die Gastgeber, für die es lediglich um das Prestige geht, ist das Spiel gegen die SG noch einmal eine echte Herausforderung.

SC Hesselbach -
TSV Burgpreppach

Eine wichtige Begegnung hat der TSV Burgpreppach zum Saisonabschluss beim SC Hesselbach zu bestreiten. Die Füchse nehmen am letzten Spieltag den Relegationsplatz mit zwei und drei Punkten Rückstand auf Humprechtshausen und Dittelbrunn ein. Wollen sie mit diesen Teams gleichziehen oder gar überholen, muss beim Dritten in Hesselbach ein Dreier her. Wenn nicht müsste man in die Relegation. So kann man nur hoffen, dass sich die TSV-Angreifer endlich wieder in Szene setzen können - die Torflaute muss beendet werden. di