Das Projekt "Patenruf" des Malteser Hilfsdienstes Bamberg wurde am Dienstag mit dem Sozialpreis 2020 der Oberfrankenstiftung ausgezeichnet. Bei diesem Projekt telefonieren rund 25 ehrenamtliche und extra dafür ausgebildete Mitarbeiter regelmäßig mit 300 einsamen Menschen aus ganz Oberfranken, die sich vorab für dieses Angebot angemeldet haben. "Jedes Telefonat bedeutet, einem Menschen eine Freude gemacht zu haben. Denn Gespräche sind für das eigene Wohlbefinden enorm wichtig", erklärt die Bamberger Landtagsabgeordnete und Staatsministerin Melanie Huml (CSU) in einer Pressemitteilung.

Von Kultur bis Soziales

Huml hatte den "Patenruf" nach ihrem Besuch beim Malteser Hilfsdienst für die Auszeichnung vorgeschlagen. Die Oberfrankenstiftung vergibt ihre Preise für besondere Leistungen in den Kategorien "Kultur", "Denkmalpflege" und "Soziales", dotiert jeweils mit bis zu 15 000 Euro. red