Eher unspektakulär verlief das Jahr 2015 für die 100 Mitglieder und 16 Ehrenmitglieder. Das stellte Vorsitzender Wolfgang Stumpf bei der Hauptversammlung der Soldatenkameradschaft fest.
Die Bewirtung der Kirchweihbesucher auf dem Marktplatz - zusammen mit dem TSV Trebgast - bedeutete einen erheblichen personellen und logistischen Aufwand. Der Einsatz trug letztlich aber - neben zahlreichen Spenden - zu einem erfreulichen Jahresüberschuss bei, wie dem Bericht von Kassierer Sigurd Russ zu entnehmen war.
Etwas mehr Beteiligung würde sich der Vorstand beim Gottesdienst und der Gedenkfeier am Volkstrauertag wünschen. Die Geselligkeit kam bei einem Grillfest am 16. Mai und bei der Weihnachtsfeier am 12. Dezember zu ihrem Recht. Ein "hervorragendes Ergebnis" konnte Zweiter Vorsitzender Kurt Ködel bei der Haussammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge erzielen.
Bürgermeister Werner Diersch (SPD) dankte dem Verein für das Hochhalten des Ehrentages. "Viele wissen ja nicht mehr, was Krieg bei uns ist." Diersch hob das besonders erfreuliche Umfeld des Ehrenmals hervor, das von Sieglinde Ködel vorbildlich gepflegt wird, und wünschte den Kameraden weiterhin einen guten Zusammenhalt.
Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Ehrenmitglied Emil Lauterbach, für 40 Jahre Fritz Ulrich ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung hatte Zweiter Vorsitzender Kurt Ködel für Wolfgang Stumpf bereit: Er übergab seinem Nachfolger im Amt des Vorsitzenden für langjährige Treue das vom Bayerischen Soldatenbund verliehene Ehrenkreuz.
Als Ausblick auf dieses Jahr wurde festgestellt: Am 10. September findet ein Tagesausflug nach Volkach statt. "Wir wollen wieder einmal auf ein Schiff", begründete Stumpf diese Ortswahl und beendete die Versammlung mit dem traditionellen Soldaten-Spruch: "In Treue fest." Dieter Hübner