Der Obst- und Gartenbauverein Nüdlingen hat einen Sensenkurs organisiert. Dieter Stichler, der Initiator des Kurses, begrüßte die Teilnehmer und den Ehrenbürger Nüdlingens, Egid Thomas, der sich bereit erklärt hatte, mit seinem Wissen zum Erfolg des Kurses beizutragen. Nach Erklärung der Sicherheitshinweise im Umgang mit den Sensen wurden noch die aktuell geltenden Coronaregeln für diese Veranstaltung erläutert.

Zunächst wurde gezeigt, wie man die Sense individuell einstellt. Dabei kommt es darauf an, das Sensenblatt im richtigen Winkel zum Sensenbaum zu positionieren, damit das Gras beim Mähen richtig abgeschnitten wird und die Sensenspitze nicht in den Wiesenboden sticht. Entscheidend für die Sensenmahd ist aber die Schärfe des Sensenblattes. Diese kann nicht mit Eisenfeilen, sondern nur durch Dengeln und Wetzen erzielt werden. Egid Thomas zeigte den Teilnehmern professionell das richtige Dengeln des Sensenblattes. Jeder Hammerschlag hat gesessen. Dabei erzählte er immer wieder Geschichten aus seinem Leben, die erahnen ließen, dass er seit frühester Jugend in der Landwirtschaft mithelfen musste.

Nachdem jeder Teilnehmer seine Sense selbst gedengelt und noch mit dem Wetzstahl abgezogen hat, gingen alle zur Streuobstwiese, um das hohe Gras zu mähen. Dabei zeigte sich, was bei den Profis, wie Egid Thomas und Dieter Stichler so leicht aussieht, geübt sein will. Aber auch wenn es nicht auf Anhieb perfekt klappte, waren sich alle einig: Das war eine gelungene Veranstaltung, teilten die Verantwortlichen des Obst- und Gartenbauvereins in ihrer Pressemeldung abschließend mit. red