Trotz vieler Einschränkungen im Jahr 2021 konnte der Gartenbauverein Lanzendorf viele seiner Vereinsaufgaben in abgespeckter Form durchführen, wie Vorsitzende Christa Täuber bei der Jahreshauptversammlung im Fichtelgebirgshof berichtete. Was "schmerzte" war, dass die rührige Theatergruppe der "Gartler" coronabedingt erneut eine Pause einlegen mussten.

Die Einzelhauspreise wurden für das vergangene Jahr an Dagmar Pöhlmann, Claudia Weigl und Bernd Jahreis vergeben. Die Zahl der Mitglieder ist mit 172 relativ konstant geblieben. Kreisvorsitzender Günter Reif stellte fest, dass die Gartenfreunde "in" sind: "Wir sind in, weil wir in unserem Garten Gemüse und Obst anbauen, das absolut CO2-frei ist."

Mit der Verteilung der bestellten Blumenerde begann für den Gartenbauverein das Jahr 2021 und mit Traktor und Hänger waren Reinhard Fischer, Michael Pachelbel, Fabian Schmidt, Eberhard Pösch und Thomas Miering unterwegs.

Im März wurde der Osterbrunnen am Griesplatz festlich geschmückt und Vorsitzende Christa Täuber dankte hier besonders Gerlinde Becke, die mit der Hortgruppe 120 Ostereier bemalte. Sämtliche Ruhebänke im Dorf wurden grundlegend erneuert und wieder an ihren gewohnten Plätzen aufgestellt.

Bedauert wurden von der Vorsitzenden, dass die traditionelle Maibaumaktion erneut ausfallen musste: "Sehr schade, denn dieses Brauchtum hat in Lanzendorf einen ganz besonderen Stellenwert."

Neue Blumenkästen

Christa Täuber verwies noch auf eine Reihe von weiteren Tätigkeiten wie die Neupflanzung der Blumenkästen. Dennis Täuber hatte zusätzlich einen Blumenkasten aus Holz gebaut, der neben dem Brunnen am Griesplatz platziert wurde. Rei.