Florian Säwert vom TSV Bad Kissingen, der in Würzburg studiert, hatte sich durch seine anhaltend guten Leistungen im Olympischen Boxen für die Boxstaffel Würzburg qualifiziert und nahm somit an den Deutschen Meisterschaften in Hamburg teil. In der Hansestadt erreichte er das Halbfinale und traf dort auf Kai Weidenkeller aus Berlin, der die Deutsche Meisterschaft schon einmal gewonnen hatte.

Ein harter beherzter Kampf folgte, wobei keiner der beiden Boxer sich etwas schenkte. Jedoch war Weidenkeller etwas stärker und konnte von seiner Routine von mehr als 80 Kämpfen zehren. Er gewann verdient und wurde dann im Finale auch Deutscher Hochschulmeister.

Dennoch: Bei seinem ersten Auftritt bei einer Deutschen Meisterschaft den 3. Platz zu erreichen, ist laut Trainer Edgar Feuchter phänomenal. "Nächstes Jahr bin ich es", zitiert er die Worte von Florian Säwert nach dem Kampf.

Ehrung für Kissinger Boxer

Bei der Sportlerehrung des Landkreises durch Landrat Thomas Bold (CSU) in Römershag wurden neben Säwert weitere Boxer des TSV Bad Kissingen geehrt. Die Aktiven Kai Friedensohn (Bayerischer Meister im Schwergewicht) und Mohammad Shadab (Bayerischer Vizemeister im Mittelgewicht) konnten leider nicht teilnehmen; sie waren in Kadertraining zur Suswahl für die Deutsche Meisterschaft, die im August in Heidelberg stattfindet. So konnten sich neben Säwert die beiden unterfränkischen Vizemeister Elias Paul ind Elias Leifels über die Präsente und Urkunden freuen.

Die TSV-Boxer fiebern nun auf die Boxnacht hin, die am 5. November in der Bad Kissinger Bayernhalle stattfindet. spion