Da herrschte schon ein gewisser Trubel am Mittwoch im Weitramsdorfer Gemeindeteil Weidach. Die älteste Bürgerin der Gemeinde, die auch gleichzeitig die älteste Einwohnerin des Landkreises Coburg ist, wurde am Mittwoch 105 Jahre alt. Elfriede Kittel, eigentlich die Hauptperson, blieb dabei im Gegensatz zu ihrer Familie und der zum Teil sehr prominenten Gratulantenschar eher ruhig und gelassen. Wenn man schon über 100 Geburtstage hinter sich hat ....

Was die Gratulanten betrifft, so konnte Elfriede Kittel Veränderungen seit dem 104. Geburtstag feststellen: Anstelle des "roten Genossen" Michael Busch überbrachte CSU-Mann Sebastian Straubel erstmals als Landrat seine Glückwünsche. Elfriede Kittel, das derzeit älteste SPD-Mitglied in Bayern, freute sich natürlich darüber auch sehr. Michael Busch ist jetzt Landtagsabgeordneter im Maximilianeum. Er schickte aber mit Susann Biedefeld und Heinz Köhler zwei ehemalige SPD-Landtagsabgeordete vorbei. Die Sozialdemokraten waren bei dem Geburtstagsempfang noch mit Heidi Schunk von der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen und dem Coburger SPD-Kreisvorsitzenden Carsten Höllein vertreten. Und außerhalb der schwarz-roten Geburtstagskoalition schaute natürlich auch der Weitramsdorfer Bürgermeister Wolfgang Bauersachs vorbei.

Kommen und Gehen

Als Elfriede Kittel am 13. März des Jahres 1914 in Frankfurt am Main das Licht der Welt erblickte, hieß der Reichskanzler noch Theobald von Bethmann-Hollweg. Das Geburtskind sah in seinem langen Leben sozusagen 27 Reichs- und Bundeskanzler kommen und gehen. Nummer 28 ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. Staatsoberhaupt war 1913 Kaiser Wilhelm II., der wusste wohl noch nicht viel von Elfriede (damals noch) Hausner. Aber sein amtierender Nachfolger Franz-Walter Steinmeier sandte in diesem Jahr schon zumindest einen schriftlichen Gruß, ebenso wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder.

Elfriede war das erste Kind ihrer Eltern August und Luise Hausner. Die Familie Hausner zog schon bald nach Berlin. Dort lernte Elfriede ihren späteren Ehemann Walter Kittel kennen und lieben. In Berlin kam 1938 Sohn Peter auf die Welt. Durch eine Freundschaft mit dem Coburger Brennstoffhändler Carl Puff kam die Familie nach dem Zweiten Weltkrieg ins Coburger Land. Ihre Heimat ist seitdem Weidach. 1945 war die Familie mit der Geburt von Tochter Monika erst einmal komplett.

Komplett? Am Mittwoch herrschte im Haus ein ständiges Kommen und Gehen. Zur Familie gehören ja mittlerweile sieben Enkel und neun Urenkel, nicht zu vergessen die drei Ururenkelinnen. Elfriede Kittel musste 1972 von ihrem Ehemann Walter Abschied nehmen. "Er ist viel zu früh verstorben", sagte sie. Zu den besonders traurigen Erlebnissen gehört auch der Tod von Sohn Peter. Der Vollständigkeit halber, eingedenk der langen SPD-Mitgliedschaft, sei noch erwähnt, dass das Geburtstagskind 17 SPD-Vorsitzende erlebt hat, angefangen bei Kurt Schumacher. Andrea Nahles ist die Nummer 18. Seit über 40 Jahren gehört die Altersjubilarin zum Sozialverband VdK. In dessen Namen gratulierten auch die Coburger VdK-Kreisvorsitzende Susann Biedefeld und der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Scheuerfeld-Weidach, Karl-Heinz Buchner. Pfarrerin Anne Braunschweig-Gorny überbrachte die Glückwünsche der evangelischen Kirche. Dort ist Elfriede Kittel ja auch schon seit über 100 Jahren Mitglied. mako