Der Heimat- und Bürgerverein Rögen (HBV) hat bei seiner Mitgliederversammlung am vergangenen Dienstag klare Kante gezeigt. Zum einen ging es um den Verkehrslandeplatz. Die künftige Anflugbefeuerung für den Flugplatz mit einer Länge von 300 Metern werde auf einem Acker nahe der Rögener Hütte oberhalb der Löbelsteiner Straße enden, sagte Vorsitzender Andreas Gehring. Der Acker gehöre mittlerweile der Stadt Coburg.

Wenig Begeisterung lösen bei den Einwohnern von Rögen mögliche weitere Hochspannungsleitungen im Coburger Osten aus. Gehring: "Wir werden als Heimat- und Bürgerverein weiterhin wachsam sein und die Gegner der Stromtrassen mit ihren farbigen Holzkreuzen auch weiterhin nach Kräften unterstützen."

Die bisherige Führungsmannschaft wurde bei den Neuwahlen in ihren Ämtern bestätigt. Wiedergewählt wurden Elke Wache als Kassiererin und Peter Tews als Schriftführer. Beisitzer im Vorstand sind künftig Almut Hagner, Marion Engel, Kerstin Langhoyer, Jürgen Pientka, Robert Hönig und Michael Zimmermann.

Außerdem zeichneten der Vorsitzende Andreas Gehring, sein Stellvertreter Stefan Leistner und Ehrenvorsitzender Arnfried Fischer einige Mitglieder für ihre langjährige Treue aus. Dorothea und Wolfgang Weiß sind seit 25 Jahren beim HBV. Franz Zetzmann gehört dem Heimat- und Bürgerverein seit 40 Jahren an. Die Jubilare bekamen als Auszeichnung Ehrennadeln in Bronze, Silber beziehungsweise Gold. Verzehrgutscheine gab es für Almut Hagner und ihr Ortsverschönerungsteam sowie für Oliver Bauer, Gerhard Wagner und Rainer Jacob für ihre ehrenamtliche Unterstützung.

Vorsitzender Gehrig berichtete von zwei großen Arbeitseinsätzen der Vereinsmitglieder an der Rögener Hütte und deren Umgriff im vergangenen Jahr. Mit Unterstützung einer Fachfirma sei der undichte Abwasserkanal erneuert worden. "Zusätzlich haben wir auf dem Plateau des Biergartens noch einen Kanalschacht einbauen lassen, um spätere Reinigungs- und Sanierungsarbeiten leichter durchführen zu können", berichtete Andreas Gehring und fügte hinzu: "Nun haben wir wieder für 25 Jahre Ruhe an der Kanalfront."

Unebenheiten auf dem Plateau des Biergartens sollen im kommenden Frühjahr in Eigenleistung beseitigt werden. Der Vorsitzende freute sich, dass sich die Stadt Coburg entschlossen hat, dem Rögener Gemeindehaus einen neuen Innen- und Außenanstrich sowie eine Dachteilsanierung zu gönnen. Die Fortsetzung soll demnächst folgen. Und weiter: "Der verstopfte Regenwasserabfluss der alten BGS-Halle wird wohl durch den Coburger Entsorgungs- und Baubetrieb CEB im Jahr 2019 saniert werden." Derzeit habe der HBV Rögen 182 Mitglieder, sagte Gehring und wies in seinem Jahresrückblick unter anderem auf das Osterbrunnenfest, das Sonnwendfeuer und den Rögener Weihnachtszauber hin. Er sagte, diese Traditionsveranstaltungen soll es auch 2019 wieder geben. Zur Kirchweih in Rögen gebe es am Donnerstag, 12. September, in der Rögener Hütte das "Merchessen", also Rindfleisch mit Kren und Coburger Rutschern. mako