Drei Monate vor seinem 80. Geburtstag starb Rasso Freiherr von Cramer-Klett. Der Landkreis Kronach und die Marktgemeinde Mitwitz trauern um eine Persönlichkeit, die sich für die Bewahrung des kulturellen Erbes an "Oberfrankens Spitze" verdient gemacht hat.

Vom Ableben "des Barons" zeigte sich Landrat Klaus Löffler sehr betroffen. Zwischen beiden hatte sich in den letzten Jahren ein vertrauensvoller, von gegenseitiger Wertschätzung geprägter Kontakt entwickelt. Nur auf der Basis dieses Vertrauens sei es möglich gewesen, den Erwerb des Wasserschlosses durch den Landkreis unter Dach und Fach zu bringen.

"Auf dieser Basis", so Klaus Löffler weiter, "konnten wir einen Weg beschreiten, auf dem die Interessen sowohl der Familie von Cramer-Klett als auch die des Landkreises Kronach gewahrt bleiben und im Einklang miteinander weiterverfolgt werden." Seine persönliche Trauer um "diese bescheidene und sympathische Persönlichkeit" verband der Landrat mit dem offiziellen und tief empfundenen Dank: "Der Baron war der Garant dafür, dass wir uns auch künftig am Wasserschloss als einem unserer kostbarsten Baudenkmäler erfreuen können."

Seiner Verantwortung bewusst

Bürgermeister Oliver Plewa fasste seine Betroffenheit in Worte: "Mit Rasso von Cramer-Klett verlieren wir eine herausragende Persönlichkeit, der das Wohl der Marktgemeinde Mitwitz stets am Herzen lag." Der weltoffene und zugleich bescheidene Baron sei sich seiner Verantwortung bewusst gewesen, die er gegenüber den Menschen vor Ort gehabt habe. Als Naturfreund und passioniertem Jäger sei es ihm immer ein großes Anliegen gewesen, dass die Besitztümer der Familie - und damit die Kulturlandschaft unserer Heimat - nachhaltig und zukunftsorientiert bewirtschaftet werden, rief Bürgermeister Plewa in Erinnerung.

Mit der Schenkung des heutigen Rathauses an den Markt Mitwitz habe Cramer-Klett der Verbundenheit zum Ort seiner Kindheit Ausdruck verliehen. Sein Engagement für das Gemeinwohl wurde 2007 mit der Bayerischen Staatsmedaille gewürdigt. red