Mehr als sechs Jahre Ideen sammeln, sie wieder verwerfen oder ändern, unzählige Treffen; ab Oktober 2019 dann ein Jahr konkrete Planungen durch Fachleute; nun noch je ein halbes Jahr Fein- und Finanzierungsplanung, dann die Ausschreibung der Arbeiten, schließlich zwei Jahre Bauzeit: Die "Frankenwaldallianz" der beiden Kommunen Marktrodach und Presseck ist endgültig beschlossene Sache.

Hinter dem Begriff "Radspitz-Knock" versteckt sich ein umfangreiches Projekt für vielseitige Freizeitangebote und die weitere touristische Erschließung des Oberlands.

Acht Stationen geplant

Das Leader-Projekt wird gut 2,5 Millionen Euro verschlingen und komprimiert, an insgesamt acht Stationen überwiegend auf Pressecker Gebiet all die Möglichkeiten vorhalten, die andernorts nur vereinzelt zu finden sind: Themen-Spielplätze, Fitness-Parcours, Kneippanlage, Erfahrungsfelder mit Wasser, Stein und Natur, Aussichten in die landschaftlichen Besonderheiten des Frankenwalds, multimediale Informationen bis hin zu Kräuterspiralen.

Den Bau eines Themenspielplatzes auf Marktrodacher Gebiet hat der dortige Gemeinderat bereits beschlossen. Den weiteren Projekten haben die Pressecker Räte am Dienstagabend zugestimmt.

Die Anlagen werden von den beiden Kommunen errichtet. Gefördert werden sie aus dem Leader-Programm der Europäischen Union, möglicherweise auch durch die Oberfrankenstiftung, die Landkreise Kulmbach und Kronach und weitere Sponsoren.

Betrieben werden sie aber durch den Frankenwaldverein und den TSV Presseck. So ist es zumindest zunächst für die ersten zwölf Jahre vereinbart. Vorhanden sind neben den fertigen Plänen derzeit bereits zwei Mehrzweckfahrzeuge zur Pflege der Anlagen und Wege, für den Winterdienst und zum Spuren von Loipen.

Ende 2023 soll alles fertig sein

Bis Juni 2021 wollen die Planungsbüros die Gesamtfinanzierung unter Dach und Fach haben, so dass die anstehenden Arbeiten bis Ende nächsten Jahres ausgeschrieben und vergeben werden können. Bis Ende 2023 soll dann alles fertig sein. Am Fuß der Radspitze wird Marktrodach auf 2000 Quadratmetern einen Themenspielplatz anlegen mit Spielgeräten, Rutschen und Klettermöglichkeiten, Blumenwiese und Sandplatz, Sinnes- und Lehrpfaden, um die Kinder in Sehen, Riechen, Schmecken und Tasten zu sensibilisieren.

In Wartenfels entsteht neben dem Gelände des ATS ein Wanderparkplatz insbesondere für auswärtige Gäste mit einem Grillplatz daneben. Von dort aus können die weiteren Stationen des gesamten Projektes erwandert werden.

Wie "funktioniert" Wasser?

Um das Naturerlebnis mit Wasser geht es am Themenspielplatz neben dem Haus des Frankenwaldvereins: Mit Pumpen, Wasserrädern, an Schleusen und verschiedenen Rinnen können Kinder ausprobieren, wie Wasser überhaupt "funktioniert". Das Herz für alle Anlagen wird ein Multifunktionsgebäude am Platz des TSV Presseck mit einer crossmedialen Informationsplattform, öffentlichen Toiletten, Parkplätzen, Fahrradständern und einer E-Bike-Ladestation. In der Nähe befindet sich der zu sanierende Aussichtsturm des Frankenwaldvereins.

Entstehen wird auf dem Schützenhausplatz auch eine Ganzjahres-Eisstockbahn (auf glatter Asphaltfläche). Unweit davon wird ein Barfußpfad über verschiedene Untergründe entstehen, dazu Fühlkästen für verschiedene Materialien, ein Niederseilklettergarten und ein Balancierpfad. Aufgestellt werden Holzfiguren aus Märchen und von Waldtieren.

Ein "Fitness-Steigla" verbindet die Anlagen am TSV-Gelände mit dem neuen "Freizeitplateau" im Lautengrund. Dort werden punktuell verschiedene Fitnessgeräte aufgestellt, die generationsübergreifend "zur Förderung der körperlichen und geistigen Gesundheit" genutzt werden können und barrierefrei zugänglich sind.

Auf dem Weg in das tiefer gelegene Gelände hatte die Pressecker Kinderfeuerwehr im Winter bereits Rodelnachmittage veranstaltet. Dort unten wird es kleine Wasserflächen und ein Kneipp-Becken geben, entlang des Rundwegs noch mehr Fitnessgeräte und einen weiteren Spielplatz.

Kräuter und Reisigbündel

Außerdem ist ein Gradierwerk geplant, ein Holzgerüst, das mit Reisigbündeln verfüllt ist, durch die salzhaltiges Wasser geleitet wird - eine Sinneserfahrung für die Atmungsorgane. Im Zentrum des Freizeitplateaus wird eine ausladende Kräuterspirale angelegt. Von einem ursprünglich angedachten Badeweiher haben die Planer wieder Abstand genommen. Er wäre zu teuer und wasserrechtlich schwierig durchzusetzen gewesen.